Donnerstag, 12. Januar 2017

Kokos-Kartoffelsuppe mit Pistaziengremolata

Ach Mensch, kaum freue ich mich über das Winter Wonderland in Karlsruhe, schon wird es wieder wärmer und regnet so stark, dass innerhalb von zwei Tagen der ganze Schnee weggespült wird. Aber diese Kokos-Kartoffelsuppe mit Pistaziengremolata nach einem Rezept aus der aktuellen "Lecker" schmeckt bei nasskaltem Wetter genauso gut wie bei Schnee! Die Optik der Suppe ist etwas unscheinbar, aber das täuscht. Die Kartoffelsuppe bekommt durch frischen Ingwer, Zitronengras und Kokosmilch eine leicht asiatische Note, und die Gremolata aus Pistazien, Kapern, Schalotten, Zitrone und Petersilie sorgt für einen überraschenden Säurekick mit Crunch. Sehr fein!

Kokos-Kartoffelsuppe mit Pistaziengremolata


Rezept: Kokos-Kartoffelsuppe mit Pistaziengremolata
(für 4 Portionen)

Zutaten:
1 Stange Lauch
1 Stück Ingwer (ca. 20g)
1 Knoblauchzehe
700g mehligkochende Kartoffeln
5 EL Öl
Salz, Pfeffer
1 Dose Kokosmilch (400ml)
800ml Gemüsebrühe
3 Stangen Zitronengras
1 Bio-Zitrone
4 EL Pistazienkerne (nicht geröstet, nicht gesalzen)
2 EL Kapern
4 Stängel glatte Petersilie
1 Schalotte

Zubereitung:
Für die Kokos-Kartoffelsuppe den Lauch putzen, längs halbieren und unter fließendem Wasser waschen. Dann den Lauch in feine Ringe schneiden. Ingwer schälen und fein würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken. Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden.

In einem großen Topf 1 EL Öl erhitzen. Lauch, Ingwer und Knoblauch darin andünsten. Kartoffeln zugeben, kurz mitdünsten. Dann alles mit Salz und Pfeffer würzen. Kokosmilch und Gemüsebrühe zugeben, einmal aufkochen lassen. Zitronengras waschen, äußere Blätter entfernen und die Zitronengrasstengel mit dem Messerrücken eines großen Messers andrücken. Zitronengras zur Suppe geben und die Kokos-Kartoffelsuppe bei mittlerer Hitze ca. 20-25 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind.

Für die Pistaziengremolata die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale fein abreiben. Zitrone halbieren und auspressen. Pistazien und Kapern fein hacken. Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Petersilienblätter sehr fein hacken, dann die Zitronenschale mit dem Zitronensaft, den Pistazien, den Kapern, der gehackten Petersilie und 4 EL Öl vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Suppentopf vom Herd nehmen. Zitronengrasstangen aus der Suppe nehmen und wegwerfen. 4 EL Kartoffelwürfel aus der Suppe nehmen, beiseite stellen. Dann die Suppe mit dem Stabmixer sehr fein pürieren.

Suppe portionsweise in tiefe Teller geben, je 1 EL Kartoffelwürfel und 1 EL Pistaziengremolata zugeben und die Kokos-Kartoffelsuppe sofort servieren.

Kommentare:

  1. hmmm - das kommt sofort auf meine "unbedingt nachkochen" Liste <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Liebe, es freut mich sehr, dass die Suppe Deinen Geschmack trifft :)

      Löschen
  2. Das klingt ja verlockend! Zum Glück ist es noch kalt genug für heiße Suppen und außerdem scheint es sich hier wieder in ein Winterwunderland zu verwandeln...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut! Und das Winter Wonderland ist auch bei uns wieder zurück, mal sehen, für wie lange ;-)

      Liebe Grüße!

      Löschen

Printfriendly