Powered by Blogger.

Wochenrückblick 4/2017

Sonntag und schon nach 12 Uhr - höchste Zeit für den (nicht nur) kulinarischen Wochenrückblick! Diese Woche gab es wieder viel Leckeres für mich, aber seht selbst!

Gegessen:
Auf dem Speiseplan standen unter anderem ein Rosenkohl-Eintopf mit Chorizo, eine würzige Blumenkohl-Linsen-Suppe (Rezept folgt!), glasierter Lachs mit Coleslaw und Süßkartoffelstampf und Kartoffel-Spitzkohl-Bratlinge mit Spitzkohl-Lauch-Gemüse.
Mein Plan, wieder öfters selbstgekochtes Essen als Mittagessen ins Büro mitzunehmen, hat diese Woche mit dem Rosenkohl-Eintopf und der Blumenkohl-Linsen-Suppe zwei Mal geklappt. Yay!


Auswärts gab es erneut die leckere Pasta mit Kürbis, Linsen und frischem Ingwer im Mediterrane, eine ganz passable Brokkoliquiche vom Bäcker und den ersten Berliner (natürlich mit Marmelade!) des Jahres.




Gelesen:
Online:
Hoch die Tassen - zeigen Sie Ihr schönes Geschirr zeigt sehr schöne Aufbewahrungsmöglichkeiten für ebenso schönes Geschirr, leider alles nicht kleinkindtauglich! Ansonsten wäre die Nr. 8 genau mein Fall...
Second Hand kaufen und Gutes tun - der Artikel hat mich daran erinnert, dass ich letztes Jahr bei einer Klamottentauschparty bei einer Freundin war und das ein super schöner Nachmittag war. Könnte ich eigentlich auch mal selbst veranstalten!

Offline:
"Kochen für Polly"*, ein Kochbuch mit kleinkind- und familientauglichen Rezepten. Das Buch wurde mir im letzten Wochenrückblick gleich zwei Mal in den Kommentaren empfohlen - vielen Dank dafür! Das erste Durchblättern war vielversprechend und das erste Rezept daraus, eine Zucchini-Tortilla, kam bei meiner Tochter auch ganz gut an.

Kochbuch "Kochen für Polly"

Gedacht: 
Nach dem urplötzlichen Auftreten einer ganzen Armada an Thermomix-Rezeptzeitschriften im Zeitschriftenregal mit Titeln wie "Mein Thermi" (!) habe ich in der neuesten "Lecker" eine Thermomix-Rezeptstrecke gesehen. Die Zubereitungsvariante ohne Thermomix kann man sich dann online auf der Lecker-Webseite anschauen. Was soll das denn? Können wir jetzt ohne Thermomix bald nicht mehr kochen? Oder pumpt Vorwerk so viel Geld in die Redaktionen hinein? Ich habe selbst seit 1,5 Jahren den "Prep & Cook" von Krups in der Küche stehen und benutze ihn alle paar Monate mal, um große Mengen Zwiebeln oder Gemüse zu zerkleinern. Ich habe aber außer bei der Gerätevorführung noch nie versucht, damit ein ganzes Gericht zuzubereiten, weil mich diese Art des Kochens einfach nicht anspricht. Bin ich altmodisch? Oder ist der Thermomix-Hype bald wieder vorbei?

*Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn ihr über diese Verlinkung etwas bei Amazon bestellt. Für euch ändert sich am Preis des Produkts dadurch nichts. 

Kommentare

  1. Hallo Juliane,
    das mit den Thermomix-Zeitschriften kenne ich...es befremdet mich auch. Aber wenn man mit Leuten spricht, die einen haben, hat man manchmal den Eindruck, dass sie einer Sekte angehören...finde ich! Wobei ich ehrlicherweise auch schon das eine oder andere Mal gedacht habe, dass ich auch UNBEDINGT einen brauche...zum Glück (oder leider?) ist es bisher am Preis gescheitert...
    Freut mich, dass Dir das Buch gefällt, ich hoffe Du findest noch mehr gute Anregungen darin!
    Liebe Grüße und eine gute Woche
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, das ist auch das, was mich so befremdet: dass man dann nicht einfach einen Thermomix hat, sondern auch noch alle ebenfalls davon überzeugen und "bekehren" muss! Na ja... auch dieser Hype wird irgendwann wieder abflauen.

      Das Buch gefällt mir gut, danke noch mal für den Tipp!

      Viele Grüße und schöner Tag noch
      Juliane

      Löschen
  2. Juliane, Du bist nicht altmodisch, Du kannst einfach kochen. Je mehr "Komfort" ein Gerät bietet, desto geringer das notwendige Wissen, das man braucht um ein Gericht zuzubereiten. Schau doch mal zu den Backöfen. Da wird man doch komplett durchgeleitet à la "Du willst einen Kuchen Backen? In einer Kastenform? Mit einer Größe von? Dann rein in den Ofen und der entscheidet dann, wann der Kuchen fertig ist". Das ist Kochen (bzw. Backen) für Anfänger. Oder, wie die Hersteller sagen, komfortabler. Naja.
    Liebe Grüße!
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall! Dadurch, dass das Gerät einem so viel abnimmt, wird man unselbständiger und natürlich auch unkritischer. "Der Gerät" hat gekocht, also passt das schon!

      Und: Dankeschön fürs Kompliment <3

      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Liebe Juliane,

    Ich lese deine Rückblicke echt gerne. Super Idee :)

    Das mit den Thermomixen nimmt wirklich Überhand. Meine Schwiegermutter in Spe hat seit ein paar Wochen auch einen und ist sehr begeistert. Ich denke es kommt sehr darauf an, wie mam ihn benutzt. Sieht man ihn als Arbeitsgerät wie einen Mixer, Rührigerät o.ä. nimmt er sicher unheimlich viel Arbeit ab. Aber zum richtigen Kochen würde ich ihn woll auch nicht nutzen wollen. Zudem ist meine Küche schon zu gut ausgestattet, als das es sich lohnen würde.

    Bei Thermi musste ich sehr lachen, hoffentlich lässt der Hype bald wieder nach.

    Liebe Grüße
    Annkathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, dass Dir der Wochenrückblick gefällt! Mir macht das Schreiben auch Spaß und ich kann endlich mal alle kulinarischen Themen ansprechen, die mir so durch den Kopf schießen :)

      Wenn man nur einen Thermomix hat und sonst kein weiteres Küchengerät, würde ich ihn auch sinnvoll finden. Aber ich habe ja schon Stabmixer, Standmixer, Rührgerät, Fleischwolf....usw.usf.!

      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Ich glaube nicht, dass das was mit altmodisch zu tun hat. Das ist eine Typfrage. Ich hatte mal 8 Wochen einen Thermomix zum Testen. Es ist ein hochwertiges Gerät, das tut, was es soll. Aber ich koche anders und habe ihn gern wieder abgegeben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass der Thermomix hochwertig ist, denke ich auch. Nicht umsonst kommt er auch in Profiküchen zum Einsatz. Aber die kochen sicherlich keine kompletten Gerichte darin ;-)

      Viele Grüße und schöner Tag noch
      Juliane

      Löschen
  5. Ich bin schon ganz hibbelig auf die Blumenkohl-Linsen-Suppe! Heute faste ich seit genau 3 Wochen, mindestens eine hänge ich noch dran, und bin mal wieder gierig auf neue vegane und vegetarische Rezepte für die Zeit danach.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Respekt vor 3 bzw. jetzt dann schon fast 4 Wochen fasten! Toll. Da werde ich mich bemühen, das Rezept für die Linsen-Blumenkohl-Suppe noch diese Woche zu veröffentlichen, damit Du "Futter" hast!

      Liebe Grüße!

      Löschen
  6. ich muss ja gestehen, dass ich solche Extra-Kinderkochbücher komisch finde. Unsere Kids essen alles mit was ich koche und fertig. Ab 2,5 kommt eh die große Nackte-Nudelphase, da hilft dann auch kein Kinderrezept �� Vorher ging hier echt alles von Steak über Linsen, Brokkoli und anderes kinderuntypisches. Und jetzt kann ich nur den Kopf schütteln über die Eintönigkeit von reis ohne alles...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte es jetzt vielleicht nicht genauso ausgedrückt, aber mir ging ähnliches durch den Kopf. Tatsächlich isst mein Sohn (er ist 14 Monate alt) nahezu alles mit, was wir auch essen - höchstens etwas sparsamer gesalzen/gewürzt. Einfach weil es weniger aufwendig ist und er sich auch an unseren "Familiengeschmack" gewöhnen soll. Und darunter sind ganz viele Deiner leckeren Rezepte! Er hat z.B. schon mit ca. 10 Monaten Dein Rezept mit den orientalisch angehauchten Frikadellen und Tomaten-Bulgur gegessen. :-)

      Löschen
    2. Beim ersten Kind fährt Mutti halt noch das volle Programm ;-) Mit mehr Kindern ist das sicherlich nicht mehr möglich, da würde ich auch für alle das gleiche kochen! Aber momentan führe ich unsere Tochter noch an "normales" Essen heran und in der Zeit möchte ich weiterhin mein gewohntes würziges Essen essen und das wäre meiner Meinung nach noch nicht so schmackhaft für sie. Ich finde es aber toll, dass Evas Kind schon die orientalisch angehauchten Fleischküchle und Tomaten-Bulgur isst - klasse! Das freut mich :)

      Viele Grüße und schöner Tag noch
      Juliane

      Löschen
  7. Ich koche ohne Thermomix, und habe auch keineswegs vor mir einen anzuschaffen. Wenn das Gerät Menschen dazu bringt sich was Frisches zu kochen ist das andrerseits schon löblich...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da stimme ich Dir zu! Mich wundert nur, dass so ein Kult um den Thermomix gemacht wird. Ich meine: es ist eine Küchenmaschine - und mehr nicht...

      Viele Grüße und schöner Tag noch
      Juliane

      Löschen
  8. Die Thermi (!!!) ist mir auch schon aufgefallen. So ein Schmarrn. Ich glaube, der Spuk legt sich aber bald wieder. Dann verstaubt das sündhaft teure Gerät bei den meisten, während einige wenige weiterhin sinnvoll damit umgehen. Aber zu diesem Preis? No way. Deinen Wochenrückblick mag ich immer sehr. Ich glaube, ich muss mir demnächst auch mal einen Kreppel (so heißen die Berliner in Hessen) gönnen. Im letzten Jahr hatte ich mich so auf einen Kreppel zum Düsseldorfer Rosenmontagszug im TV gefreut. Und dann viel der wegen des Sturms aus (also der Umzug!). Ich hoffe diesmal auf mehr Glück. Wenn man als Selbstständige schon selbst seinen Tag planen kann...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Berliner/Kreppel/etc. gehen bei mir auch ganz ohne Fasching/Karneval, da bin ich nämlich gar kein Fan davon. Von Berlinern aber auf jeden Fall!

      Freut mich sehr, dass Dir der Wochenrückblick gefällt - ich mag die neue Reihe auch und schreibe den Rückblick bisher immer sehr gern!

      Liebe Grüße!

      Löschen

Printfriendly