Powered by Blogger.

Wochenrückblick 6/2017

Sonntagmorgen - Zeit für den (nicht nur) kulinarischen Rückblick auf die bereits 6. Woche des schon nicht mehr ganz so neuen Jahres!

Gegessen:
In die Woche gestartet bin ich mit Pasta mit Grünkohl und getrockneten Tomaten. Davon habe ich gleich so viel gemacht, dass mein Mann und ich am nächsten Tag noch jeweils eine weitere Portion mit ins Büro nehmen konnten. Geschmacklich ganz in Ordnung, aber nicht bloggenswert. Sehr bloggenswert war dagegen der ebenso einfache wie superleckere warme Salat aus ofengerösteten Süßkartoffeln mit Feta, Kresse, gerösteten Pinienkernen und einem Chili-Weißweindressing.





Ein weiteres Highlight waren die Penne mit Wirsing-Carbonara und Salsiccia-Bällchen. Eigentlich wollte ich mir eine zweite Portion am nächsten Tag noch ins Büro mitnehmen, aber mein Mann hat sich das Lunchpaket geschnappt! Ts.



Auswärts habe ich ein passables Brötchen mit gegrilltem Gemüse beim Bäcker gegessen, Penne mit geräucherter Forelle und gegrilltem Fenchel (zum Preis von 7,50 Euro) im mint im ZKM, außerdem nach zwei Wochen Pause auch mal wieder das sensationelle Pastrami von der Metzgerei Brath in Karlsruhe.



Gelesen:
Online:
Sehr gerne gelesen habe ich diesen Beitrag über die Pioniere der Food-Fotografie: Interview mit Christian Teubner .
Fake News, Enten, Lügenpresse: Was den Fehler vom Fake trennt und warum das wichtig ist. Und warum Widerspruch nicht das gleiche ist wie "jemanden mundtot machen".

Offline:
Momentan lese ich meiner Tochter jeden Abend das sehr schön gestaltete Mitmach-Buch "Nur noch kurz die Ohren kraulen"* als Bettgeschichte vor. Sie liebt es, dem Hasenkind auf die Schulter zu tippen, Hasenkind durchs in die Hände klatschen den Schlafanzug anzuziehen, einen Gute Nacht-Kuss zu geben und das Licht auszumachen. Und mir selbst macht das Vorlesen auch große Freude, weil es ihr so gut gefällt!

Gedacht:
Es tut so gut, einfach mal rauszukommen. Und dafür muss man gar nicht weit fahren! Letztes Wochenende haben mein Mann und ich uns ein Wochenende "kindfrei" genommen. Bereits zu Weihnachten 2015 (!) hatte mein Mann mir eine Übernachtung im coolen Designhotel "Speicher 7" in Mannheim geschenkt. Mannheim ist von Karlsruhe nur knapp 40 Minuten Fahrt entfernt, trotzdem war ich bisher nur 2 oder 3x dort und hatte die Stadt als eher unattraktiv in Erinnerung. Dieses Bild von Mannheim hat sich letztes Wochenende stark  positiv geändert! Großen Anteil daran hatte unser geniales Hotel. Das Hotel befindet sich in einer umgebauten Lagerhalle direkt am Rhein und ist im Loft-Stil eingerichtet.

Hafenlounge Suite im Hotel Speicher 7 in Mannheim

Wir hatten ein "Hafenzimmer" gebucht und haben vor Ort netterweise ein Upgrade auf eine Suite bekommen. Ein Traum! In diesem Hotel hat einfach alles gestimmt: Design, Sauberkeit, tolle Betten, wahnsinnig freundliches und zuvorkommendes Personal, eine Hotelbar mit 1a Drinks und ein höchst leckeres und reichhaltiges Frühstücksangebot. (Das ist übrigens keine bezahlte Werbung, wir haben unser Zimmer selbst gebucht und bezahlt und ich bin so begeistert, dass ich das gerne mit euch teilen möchte!)

Lobby und Bar Hotel Speicher 7 in Mannheim

Aber auch die Mannheimer City hat viel zu bieten. Ich kannte bisher nur die klassische Shoppingmeile mit dem Kaufhaus Engelhorn, aber seit September 2016 gibt es eine neue Shoppingmall namens "Stadtquartier Q6 Q7", die sich in eben diesem Quadrat befindet und die im modernen Industriestil gestaltet ist. Außer einem riesigen Primark (den ich tunlichst gemieden habe) gibt es dort auch einen "&other stories"-Laden, in dem ich ausgiebig geshoppt habe, sowie einen Concept Store namens "Boutiq" im Obergeschoss mit vielen ausgewählten Artikeln, die es nicht überall gibt.

Concept Store "Boutiq" in Mannheim Q6 Q7

Sehr angetan war ich auch vom Streetfood Corner im Untergeschoss. Das Restaurant "Emma Wolf", in das ich dort eigentlich wollte, hatte gerade Nachmittagspause, aber das Angebot der schnellen Alternative namens "Die Küche" hat uns auch voll überzeugt. Für mich gab es ein persisches Lammragout mit Reis, Granatapfelkernen und Minzjoghurt und für meinen Mann ein NY Chicken & Rice mit Kurkumareis, Kräutern und Sriracha. Sehr lecker! Und Mannheim steht jetzt definitiv auf meiner Liste der besuchenswerten Städte.



*Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn ihr über diese Verlinkung etwas bei Amazon bestellt. Für euch ändert sich am Preis des Produkts dadurch nichts. 

Kommentare

  1. Das Hotel sieht ja echt schick aus, in Mannheim habe ich mal ein Praktikum an einer Schule gemacht, ich fand Mannheim damals auch echt hässlich. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Mannheim hat sich in letzter Zeit wirklich weiter entwickelt, da wurde eine ganze Menge getan! Ein erneuter Besuch lohnt sich :)

      Viele Grüße und schöner Tag noch
      Juliane

      Löschen

Printfriendly