Powered by Blogger.

Wochenrückblick 7/2017

Es ist Sonntag, Zeit für den (nicht nur) kulinarischen Wochenrückblick!

Gegessen:
Selbstgemachte Pizza mit Parmaschinken, Rucola und Parmesanspänen (so ähnlich wie hier). Wirsing-Ricotta-Tarte mit Salsiccia und getrockneten Tomaten, deren Reste ich am nächsten Tag als Mittagessen ins Büro mitgenommen habe. Spaghetti mit Wirsing-Sahne-Senf-Sauce (Rezept wird demnächst verbloggt!).



Ich war mit Kollegen das erste Mal in der Mittagspause bei Bep Xua, einem vietnamesischen Restaurant in der Nähe meines Büros in Karlsruhe. Meine gebratenen Reisnudeln mit Gemüse, Hähnchen und Erdnüssen (9,90 Euro) waren sehr gut, allerdings musste ich gut 40 Minuten auf mein Essen warten. Abends finde ich das nicht schlimm - für die Mittagspause ist so eine lange Wartezeit aber absolut ungeeignet. Schade!


Außerdem gab es Donnerstags wieder leckeres Pastrami von der Metzgerei Brath in Karlsruhe. Und  im Glashaus habe ich einen Kartoffelgratin mit gemischtem Salat gegessen.

Gelesen:
Online:
Susi von Prostmahlzeit war in Budapest zu einem kulinarischen Urlaub - und ich will jetzt auch ganz dringend hin!

Offline:
Die Titelgeschichte des aktuellen "Spiegel" beschäftigt sich mit dem Fleischkonsum, seiner Auswirkung auf die Umwelt und möglichen zukünftigen Fleischalternativen. Wusstet ihr, dass jeder Deutsche statistisch gesehen 2 Rinder, 30 Schweine und 400 Hühner verspeist? Und jeder Deutsche im Schnitt etwa 165g Fleisch pro Tag isst (doppelt so viel wie von Medizinern empfohlen)? Und dass für eine Tonne brasilianisches Rind 42 Hektar Land verbraucht werden, für eine niederländische Milchkuh dagegen nur 1 Hektar? Und dass Geflügelfleisch umweltfreundlicher ist als Schweinefleisch und Schweinefleisch umweltfreundlicher als Rindfleisch?
Der zweite Themenkomplex im Artikel beschäftigt sich mit Fleischalternativen. Das liest sich erst mal sehr gruselig: "pflanzenbasiertes Fleisch", das kein Fleisch ist, sondern z.B. Kartofeleiweiß oder Sojaprotein enthält. Oder Fleisch, das nicht aus einem lebenden Tier gewonnen wird, sondern aus fleischlichen Muskelfasern im Labor gezüchtet wird.

Thema "Fleisch" im Spiegel: Gewissensbissen

Laut dem Spiegel-Artikel ist für Fleischesser am Fleisch übrigens das wichtigste: der Geruch nach Blut. Darauf reagieren alle Fleischesser. Puh!

Gedacht:
"Mein Blog braucht dringend ein Design-Update!" Schon länger fand ich, dass die fertigen Designvorlagen meines Blog-Anbieters Blogspot nicht mehr zeitgemäß sind. Ich wollte eine "sticky" Navigation, die weiterhin sichtbar ist, wenn man auf der Seite nach unten scrollt, ich wollte einen Slider, in dem ich euch ausgewählte Artikel mit großen Bildern anteasern kann, ich wollte eine andere Darstellung aller Blogbeiträge auf der Startseite mit kleiner Vorschau. Und so habe ich bei etsy.de nach Blogspot-kompatiblen Templates gesucht, gefunden, gekauft, sofort heruntergeladen, installiert, noch ein bisschen nach meinen Bedürfnissen angepasst und tadaaaa - ich freue mich seitdem jedes Mal, wenn ich meinen Blog aufrufe, wie schick es jetzt aussieht :) Merke: Wenn mich etwas stört - nicht lang grübeln, sondern einfach machen!
Wie gefällt euch das neue Blogtemplate?

Kommentare

  1. Das mit dem Fleischkonsum ist ja so eine Sache. Deshalb kann ich immer nur den Beitrag "Das Steak der Zukunft hat 6 Beine" vom SWR empfehlen: http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/wissen/das-steak-der-zukunft-hat-sechs-beine/-/id=660374/did=13770882/nid=660374/hq5c6r/index.html Der Proteinbedarf kann nicht alleine durch Tiere gedeckt werden, da lohnt es sich mal quer zu denken. Auch wenn's ungewohnt ist :) Ich hab übrigens diese Woche das erste Mal auf einer Zahnpastatube gelesen, dass sie Proteine tierischen Ursprungs enthält. Man dürfe sie nicht verwenden, wenn man auf Meeresfrüchte allergisch reagiere. Querdenken. Ich sag's ja!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für den Filmtipp, das schaue ich mir mal in Ruhe an! Ich möchte ja nur ungern Fleischersatzprodukte essen. Lieber weniger, aber gutes Fleisch. Und das wird in Zukunft dann eben auch einen stolzen Preis haben.

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Fleischkonsum ist interessant.....
    bei uns wird oft vegetarisch gekocht, den Fleischersatzprodukten stehe ich skeptisch gegenüber, da sie sehr stark verarbeitet sind und oft viele Zusatzstoffe enthalten. Wir haben das große Glück Rindfleisch und Schaffleisch von glücklichen Tieren, die artgerecht gehalten werden essen zu können, aber auch dass gibt es nur 1-2 Mal pro Woche. Ich versuche auch immer wieder pfanzliches Eiweiß in Form von Hülsenfrüchten auf den Speiseplan zu bringen.
    Wenn Fleisch das kosten würde, was es Wert ist würde sich der Konsum wohl von alleine verringern....

    Liebe Grüße
    Rock Gerda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich koche auch viel vegetarisch. Und der Tenor des Spiegel-Artikels ging auch in die Richtung: wer in der Zukunft "richtiges" Fleisch essen möchte, muss dafür tief in die Tasche greifen. Wer das heutige Billigfleisch auch künftig essen will, der wird auf pflanzliches Ersatzfleisch oder gezüchtetes Muskelfleisch zurückgreifen müssen... oder eben verzichten!

      Viele Grüße und schöner Tag noch
      Juliane

      Löschen
  3. Hallo Juliane! Ich glaube, ich arbeite ganz in deiner Nähe :D. Beim Bep Xua war ich auch genau ein Mal in der Mittagspause ... da waren es sogar knapp 50 Minuten, die wir auf unser Essen warten mussten. Ein anderes Mal wurden wir bereits an der Tür abgewiesen mit dem Hinweis, es würde zu lange dauern ... :(. Übrigens find ich das ja ganz groß, wie du deinen Blog genannt hast. Ich komme ursprünglich aus der Pfalz und lebe seit ca. dreieinhalb Jahren in Karlsruhe. An "Schöner Tag noch" kann ich mich immer noch nicht so richtig gewöhnen. Oder an die Bezeichnung "Füße" (bzw. Fieß) für alles von der Hüfte abwärts. ;)

    Lieber Gruß! (:D)
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina, vielen lieben Dank für Deinen netten Kommentar! Wenn Du das Bep Xua auch kennst, arbeiten wir sicherlich nicht weit voneinander entfernt in Karlsruhe :) Und ja, "schöner Tag noch!" ist einfach ein super Spruch hier im Badischen, aber das fällt nur Zugezogenen auf! :D

      Wenn Du auch in Karlsruhe wohnst, hast Du vielleicht Lust, mal zum Karlsruher Bloggerstammtisch zu kommen? Wir treffen uns 1x im Monat in wechselnden Lokalen abends unter der Woche. Wenn Du magst, such auf Facebook mal nach der Gruppe "Blogger aus KA"!

      Viele Grüße und schöner Tag noch (:D)
      Juliane

      Löschen
  4. Ja cool, danke! Die Gruppe such ich mir mal raus. Vielleicht sieht man sich ja dann bald mal :).

    AntwortenLöschen

Printfriendly