Printfriendly

Powered by Blogger.

Tagliatelle mit Zucchinistreifen, Kürbiskernen und Ziegenfrischkäse

Dieses schnelle, unkomplizierte Pastagericht habe ich in der Zeitschrift "Mein Landrezept" entdeckt, die ich über Readly lese. Die Tagliatelle mit Zucchinistreifen, Kürbiskernen und Ziegenfrischkäse werden im Originalrezept mit Feta statt mit Ziegenfrischkäse serviert, aber ich hatte noch eine angebrochene Packung Ziegenfrischkäse zuhause und siehe da, auch der Ziegenfrischkäse hat prima zu den crunchigen Kürbiskernen, der saftigen Zucchini und der Pasta gepasst. Das Essen ist im Handumdrehen fertig gekocht und damit perfekt für die schnelle, frische Küche nach Feierabend geeignet - so mag ich das!

Tagliatelle mit Zucchinistreifen, Kürbiskernen und Ziegenfrischkäse


Rezept: Tagliatelle mit Zucchinistreifen, Kürbiskernen und Ziegenfrischkäse
(für 2 Portionen)

Zutaten:
1 Zucchini
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Stängel frischer Thymian oder 1/2 TL getrockneter Thymian
1 EL Olivenöl
200g Tagliatelle (oder Bandnudeln)
2 EL Kürbiskerne
Salz, Pfeffer
100g Ziegenfrischkäse

Zubereitung:
Zucchini waschen, putzen und mit einem Sparschäler längs in dünne Streifen schneiden. Zwiebel schälen, fein würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken. Thymian waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen (rebeln).

In einer Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen. Zwiebeln darin glasig anschwitzen, dann die Zwiebeln aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Tagliatelle in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung al dente kochen.

In der bereits verwendeten Pfanne Knoblauch, Kürbiskerne und Thymian bei mittlerer Hitze rundherum anbraten. Zucchinistreifen zugeben und bei niedriger Hitze 2 Minuten mitbraten. Gelegentlich vorsichtig umrühren, dann mit Salz und Pfeffer würzen.

Nudeln in ein Sieb abgießen und tropfnass zu den Zucchini in die Pfanne geben. Zwiebeln ebenfalls zugeben, alles gut miteinander vermischen. Tagliatelle mit Zucchinistreifen und Kürbiskernen portionsweise in tiefe Teller geben. Mit einem Teelöffel Nocken vom Ziegenfrischkäse abstechen und auf der Pasta verteilen. Sofort servieren.

Kommentare

  1. Liebe Juliane,

    was soll ich bloß machen? Ich würde in letzter Zeit alle Deiner Gerichte gerne nachkochen, die treffen immer genau meinen Geschmack. Ich bin im Kochstress;) Bis zu unserem Urlaub Anfang Mai werde ich sicherlich nicht mehr viel schaffen, da ich noch so einige Lebensmittel bis dahin aufbrauchen muss und meine Gerichte momentan danach ausrichte. Danach will ich aber unbedingt ganz viele Rezepte nachkochen.
    Die Tagliatelle hören sich super an und ich würde sie wohl auch mit Ziegenfrischkäse machen, Feta hatte ich in letzter Zeit schon so viel zum Bärlauch und Süßkartoffeln.

    Gruß
    Nina

    P.S. Was ich übrigens toll fände, wäre eine Druckfunktion für die Rezepte auf Deinem Blog.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,
      freut mich sehr, dass so viele meiner Rezepte Deinen Geschmack treffen :) Und ich kenne das: so viele vielversprechende Rezepte, so wenig Zeit, alle auszuprobieren!

      Eine Druckfunktion für meine Blogbeiträge und Rezepte habe ich eigentlich schon eingebaut, aber seitdem ich im Februar mein Blogdesign geändert habe, funktioniert das nicht mehr. Ich muss mich mal in einer ruhigen Minute hinsetzen und versuchen, es zu reparieren. Eine Druckfunktion finde ich selbst auch immer sehr sinnvoll bei anderen Blogs, also möchte ich das auch auf meinem Blog anbieten...

      Viele Grüße und schöner Tag noch
      Juliane

      Löschen