Powered by Blogger.

Wochenrückblick 9/2017

Ist schon wieder Sonntag? Nach dem trubeligen letzten Wochenende, das ich auf dem (erneut) supergeilen Foodbloggercamp in Reutlingen verbracht habe, genieße ich ein ruhiges und entspanntes Wochenende zuhause mit meiner Familie. Den (nicht nur) kulinarischen Wochenrückblick gibt es natürlich auch wieder, dieses Mal mit extra viel leckerem Essen!

Gegessen:
Sensationelle selbstgemachte Maultaschen mit schwäbischem Kartoffelsalat beim Foodbloggercamp in Reutlingen. Allein dafür hat sich das #fbcr17 schon gelohnt! Danke an Ina und Judy für diese tolle praktische Session.



Außerdem: Selbstgemachte bunte Nudeln mit Garnelen-Tomaten-Sauce, scharfes grünes Thai-Curry mit selbstgemachter Currypaste, selbstgemachte Fasnetsküchle und New York Cheesecake mit Beerenkompott.

Selbstgemachte bunte Garganelli beim Foodbloggercamp

Wieder zuhause gab es für mich Tagliatelle mit Mangold und Chili-Bröseln nach diesem Rezept. Außerdem Couscous mit Tomatensauce und zerkrümeltem Feta - ein kleinkindtaugliches Essen, das bei meiner Tochter sehr gut ankommt. Das Rezept kommt demnächst! Lecker und unkompliziert (aber einen kleinen Tick zu scharf!) war auch das Hähnchen mit Cashewnüssen aus dem Wok.


Auswärts habe ich diese Woche beim Mittagslunch mit Kollegen sensationell gute Ramen-Nudeln mit Schweinebauch und Gemüse (10,80 Euro inklusive Dim Sum, Salat und Dessert) im japanischen Restaurant Kaiseki in Karlsruhe gegessen. Da muss ich unbedingt bald wieder hin und mich durch den Rest der Speisekarte futtern!


Gelesen:
Online:
Konsumverhalten: Ich will Verbote! für mehr Nachhaltigkeit. Ich bin zwar grundsätzlich sehr für Eigenverantwortung und viel Entscheidungsfreiheit, aber beim Konsumverhalten scheint das nicht so richtig zu klappen. Wären Verbote eine Lösung?

Offline:
Heute war mal wieder Zeit, um in Ruhe die Sonntagszeitung zu lesen. Auch wenn ich viel online / digital lese, mag ich es sehr, ganz klassisch in der Zeitung zu blättern und sie von vorne bis hinten durchzulesen.

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung


Gedacht:
Gestern kletterten in Karlsruhe die Temperaturen wieder auf 15 Grad, die Sonne schien, die Vögel zwitscherten - und ich habe richtig Lust auf die neue Balkongärtchen-Saison bekommen! Noch liegt mein Balkon im Winterschlaf, aber ich habe schon mal die überwinterten Kräuter zurückgeschnitten, die wuchernde Minze herausgerissen und die großen Töpfe von ihrer Moosschicht befreit. Außerdem habe ich überlegt, welche Kräuter zu den bereits vorhandenen neu dazu kommen sollen. Rosmarin, Lorbeer, Majoran, Oregano, Thymian, Schnittlauch und Minze haben den Winter auf dem Balkon überstanden. Erneuern werde ich auf jeden Fall die glatte Petersilie - und Basilikum hätte ich auch gerne noch auf dem Balkon. Bienenfreundliche Blumen werde ich auf jeden Fall auch wieder aussäen, da habe ich vom letzten Jahr noch Samentütchen übrig. Zitronenverbene wird es dieses Jahr nicht mehr geben, die habe ich die letzten Jahre nie verwendet. Was könnte ich denn noch anpflanzen?
Was wächst auf eurem Balkon oder in eurem Kräutergarten?

Kommentare

  1. Hi Juliane,

    die selbstgemachten Nudeln sehen ja toll aus, und da ich letztens erst Mangold gesehen habe, wäre die Tagliatelle mit Mangold in nächster Zeit auch ein tolles Rezept. Leider komme ich zu wenig zum Kommentieren aber Deine Wochenrückblicke finde ich wirklich toll…weiter so!
    Wir haben leider keinen Balkon, sondern nur eine Terrasse aber bisher habe ich mich noch nicht ans Anpflanzen gewagt. Allerdings würden mich eigene Kräuter schon reizen.

    LG
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,
      vielen lieben Dank für Deinen Kommentar! Eine Terrasse ist doch auch toll - da lassen sich Kräuter auch prima in kleinen Töpfen anpflanzen. Und es gibt nichts Schöneres für mich, als mit den frischen, aromatischen Kräutern von meinem Balkongärtchen zu kochen :) Also, trau Dich ruhig, es lohnt sich!

      Viele Grüße und schöner Tag noch
      Juliane

      Löschen

Printfriendly