Printfriendly

Powered by Blogger.

Möhren-Walnuss-Kuchen mit Ingwer

Heute wird es mal wieder süß! Diesen unkomplizierten Möhren-Walnuss-Kuchen mit Ingwer habe ich vor einiger Zeit gebacken, als liebe Freunde am Sonntagnachmittag zu Kaffee und Kuchen vorbei kamen. Der Kuchen ist durch die geraspelten Karotten, die gehackten Walnüsse und den Orangensaft schön saftig und bleibt auch einige Tage frisch, lässt sich also gut schon am Vortag vorbereiten. Ich kann mir den Kuchen auch prima für einen Oster-Brunch vorstellen! Das Rezept stammt aus meinen Lieblings-Backbuch "Fein gebacken: Das Grundbackbuch"* von Cornelia Schirnharl, aus dem ich schon sehr viele Rezepte ausprobiert und für gut befunden habe.

Möhren-Walnuss-Kuchen mit Ingwer in der Kastenform

Rezept: Möhren-Walnuss-Kuchen mit Ingwer
(für eine Kastenform mit 26cm Länge)

Zutaten:
150g Butter + etwas mehr zum Fetten der Form
1 Bio-Orange
1cm frischer Ingwer
300g Karotten
100g Walnusskerne
4 Eier, Größe M, zimmerwarm
150g Zucker
50g Ahornsirup
200g Mehl
2 TL Weinstein-Backpulver
Salz
Puderzucker zum Bestäuben
Semmelbröseln für die Backform

Zubereitung:
Alle Zutaten Zimmertemperatur annehmen lassen.

Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen, lauwarm abkühlen lassen. Orange heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale fein abreiben. Orange halbieren, eine Hälfte auspressen. Restliche Orange anderweitig verwenden. Ingwer schälen und fein reiben. Karotte schälen und fein raspeln. Walnusskerne kleinhacken.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform mit Butter einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen.

Die Eier mit dem Zucker und dem Ahornsirup in eine große Schüssel geben und mit den Quirlen des Handrührgeräts schaumig rühren. Geschmolzene Butter, Orangenschale und geriebenen Ingwer unterrühren. Dann das Mehl, die Walnüsse, das Backpulver und eine Prise Salz unterrühren. zum Schluss die Karottenraspel und den Orangensaft zügig unter den Teig rühren.

Den Teig in die gefettete Form füllen und im heißen Backofen auf der mittleren Schiene 50-60 Minuten backen. Nach 50 Minuten Stäbchenprobe machen - wenn kein Teig mehr am Holzstäbchen kleben bleibt, ist der Kuchen fertig gebacken. Sonst noch 10 Minuten länger backen und erneut die Stäbchenprobe machen.

Fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen und 15 Minuten in der Form ruhen lassen. Dann den Kuchen aus der Form auf ein Kuchengitter stürzen und komplett auskühlen lassen.

Kuchen vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

*Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn ihr etwas über diesen Link bei Amazon bestellt. Für euch ändert sich am Preis des Produkts dadurch nichts!

Kommentare

  1. Hi Juliane,

    auf das Rezept habe ich schon für Ostern gewartet. Ingwer habe ich bisher noch nie in Gebäck verarbeitet, ich bin da auch immer etwas vorsichtig, weil ich ihn oft im Essen nicht mag. Vielleicht aber auch nur wenn ich ihn zu stark raus schmecke, denn als Tee mag ich ihn schon. Die Kombination Karotten, Walnuss und Orange schmeckt bestimmt herrlich frisch, vielen Dank für das Rezept.

    Gruß
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina, freut mich, dass Du schon auf das Rezept für den Möhren-Walnuss-Kuchen gewartet hast! Den Ingwer schmeckt man - wenn überhaupt - nur ganz dezent. Sollte also kein Problem sein :)

      Viele Grüße und schöner Tag noch
      Juliane

      Löschen
  2. Walnuss und Ahornsirup sind ja irgendwie ein Klassiker (zumindest in Deutschland, mit dem Eis damals...) und mit Karotten und Ingwer stelle ich mir das gut vor. So feuchte Kuchen mag ich gerne.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Walnuss und Ahornsirup ist eine bewährte Kombi, und Karotten und Walnüsse passen auch super zusammen. Ingwer und Orangensaft sind eine sehr schöne Ergänzung für den Kuchen! Und ich mag Rührkuchen und Obstkuchen ja auch viel lieber als cremige Torten :)

      Liebe Grüße!

      Löschen