Powered by Blogger.

Wochenrückblick 15/2017

Puh - was für eine Woche. Ich bin froh, dass Sonntag ist und das lange Oster-Wochenende etwas Freizeit und Erholung für mich bereit hält. Die Arbeitswoche startete am Montagmorgen mit einem Negativ-Paukenschlag, der mich die ganze restliche Woche auf Trab hielt. Am Mittwochmorgen kam dann noch ein plötzlich spuckendes Kind dazu... aber gegessen habe ich natürlich trotzdem und es gibt einen (nicht nur) kulinarischen Wochenrückblick!

Gegessen:
Quiche Lorraine mit einem grünen Salat im Café Creativ Cuisine in Karlsruhe. Penne mit Spinat, Feta und Tomate im Glashaus - dieses Mal hatte ich zum ersten Mal etwas auszusetzen, die Penne waren nämlich teilweise hart. Eine schnelle Pizzaschnitte in der Sonne. Vegetarischen Yufka vom Best Imbiss. Und das alles ohne Foto! Wahrscheinlich wird mir demnächst die Foodblogger-Lizenz entzogen. Zu meiner Verteidigung kann ich aber sagen, dass es von (fast) allen Gerichten bereits Fotos auf meinem Instagram-Account gibt ;-)

Zuhause habe ich auch nicht besonders viel gekocht. Einen Abend gab es Pizza vom Lieferdienst des Vertrauens. An mehreren Abenden habe ich mir nur ein Brot mit Schnittlauchquark geschmiert (immerhin mit Schnittlauch vom Balkongärtchen). Rausgerissen hat es diese Woche eine Buddha Bowl mit gerösteten Kichererbsen, Quinoa, Wildkräutersalat, Avocado und gegrillter Paprika-Sauce! Das Rezept veröffentliche ich demnächst.



An Karfreitag waren wir bei meinen Eltern zum Maultaschen essen eingeladen. Echte schwäbische Maultaschen, natürlich selbstgemacht und sooooo gut. Das Foto habe ich total vergessen vor lauter Genuss... Am Freitagabend habe ich außerdem noch  Hefezopf nach diesem bewährten Rezept gebacken. Dabei habe ich gemerkt, dass ich wohl schon lange keinen Hefezopf mehr gebacken habe, denn optisch ist er nicht ganz so schön wie sonst geworden. Er schmeckt aber glücklicherweise so gut wie immer!


Gelesen:
Wie Foodporn unser Essen verändert  und dazu passend 10 Foodporn-Frühstücks-Hot Spots in Berlin, die alle Blogger-Hipster-Klischees in Form von pochierten Eiern, Avocado-Brot, Pancakes und Acai- und Smoothie Bowls erfüllen. Bin gespannt, wann es dieses Frühstücksangebot auch in Karlsruhe gibt ;-)
Außerdem: Haute Cuisine im Armenviertel - interessanter Artikel über einen Spitzensommelier, der in Peru in Limas Armenviertel ein Haute Cuisine Restaurant eröffnet hat, das gehobene Küche zu günstigen Preisen bietet und damit auch die arme Bevölkerung an der kulinarischen Revolution in Peru teilhaben lassen möchte.

Gedacht:
Gibt es bei euch auch so viele Ostergeschenke für die Kinder? In meiner Erinnerung habe ich an Ostern als Kind 1-2 Ostereier, einen Schoko-Osterhasen und 2 kleine Geschenke bekommen - eines von meinen Eltern und eines von meiner Oma. Meist war ein Taschenbuch dabei oder eine Hörspielkassette. (Ja, in meiner Kindheit gab es noch Kassetten. Ich bin alt!) Heute hat es sich so eingebürgert, dass auch die Großtanten  und -onkel und Tante und Onkel sowie beide Omas & Opas etwas an Ostern schenken.  Zwar eher kleine Geschenke, aber die Menge ist dann insgesamt doch sehr beachtlich...von uns gibt es daher kein Ostergeschenk für unsere Tochter, damit es nicht zu viel wird! Davon abgesehen versteht sie mit knapp anderthalb Jahren das Prinzip "Geschenke" sowieso noch nicht. Wie handhabt ihr das?

Schoko-Osterhase

Ich wünsche euch frohe Ostern!

Kommentare

  1. Hallo Juliane, auf das Rezept für die leckere Bowl freue ich mich schon :-)
    das mit den Geschenken ist nicht nur zu Ostern so... ich finde es verrückt, welche Unmengen Geschenke unsere Enkel zu allen Festtagen erhalten und halte mich daher sehr zurück. Oft denke ich auch an meine Kindheit und dass es noch nicht so einen Überfluss gab. Meiner Meinung nach sind die Kinder mit der Fülle überfordert. Zudem denke ich, dass die Eltern ein Stop setzen sollten, wenn die lieben Verwandten zu viel schenken ;-) Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Bowl-Rezept kommt voraussichtlich morgen online :)
      Und das mit der Geschenkeflut zu allen Feiertagen habe ich bei anderen auch schon beobachtet. Als Eltern ist es gar nicht so einfach, sich da durchzusetzen und die anderen beim Schenken zu beschränken - sie meinen es ja alle gut... aber es ist manchmal einfach zu viel des Guten!

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Hey Juliane!
    Immer spannend, was für Artikel du verlinkst. Da lese ich gern weiter. Die Geschenkesache an Ostern finde ich inzwischen auch total verrückt. Ich hab den Eindruck, dass die Werbung aus Ostern ein zweites Weihnachten machen will. Furchtbar! Für meine Familie und mich geht es an Ostern um was anderes und deswegen wurde dieses Jahr wieder kommuniziert, dass keine Geschenke erwünscht sind. Meine Mutter hat sich nicht ganz drangehalten und die Oma kam natürlich mit nem Hasen an, aber Gott sei Dank hat es sonst nicht viel gegeben. Das muss echt nicht sein :)
    Liebe Grüße,
    Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, dass Dir meine Leseempfehlungen gefallen! Ich klicke mich bei anderen auch immer gerne durch solche Linktipps und habe dadurch schon viele tolle Blogs und Online-Magazine entdeckt :)

      Ein Schokohase zu Ostern ist ja noch im Rahmen ;-)

      Liebe Grüße!

      Löschen

Printfriendly