Printfriendly

Powered by Blogger.

Wochenrückblick 19/2017

Hoppla! Der heutige Wochenrückblick in der Muttertags-Edition kommt deutlich später als sonst online. Das liegt daran, dass der Sonntag heute voller Familienfeierlichkeiten war. Jetzt schreibe ich noch schnell diesen Beitrag fertig und setze mich dann zum Feierabend-Absacker auf den Balkon! Und hier kommt der (nicht nur) kulinarische Wochenrückblick für euch.

Gegessen:
Lamm Shahi Korma im indischen Restaurant Sangam in Karlsruhe. Sehr lecker und leider ohne Foto, denn mein Handy lässt sich von einem Tag auf den anderen nicht mehr anschalten und somit habe ich keinen Zugriff mehr auf meine Handyfotos. Am Donnerstag war wieder Pastrami-Sandwich-Tag. Außerdem gab es zum Büro-Lunch auch noch Penne mit Putenstreifen und grünem Spargel (5 Euro) im MediterranE in Karlsruhe, danach noch eine Kugel Zitronen-Basilikum-Eis (1 Euro) im Eiscafe Memo.


Zuhause gab es Nudeln mit Spargel-Pesto (ohne Foto) und einen schnellen Spargel-Flammkuchen mit Feta (auch ohne Foto). Außerdem einen  Salat mit gerösteten Süßkartoffeln, Naturreis und Rucola, angelehnt an dieses Rezept.


Gelesen:
Was tun mit dem Restwasser im Wasserkocher? Wegschütten oder wiederverwenden? Auch zu dieser weltbewegenden Frage gibt es selbstverständlich Umfragen - und Zeitungsartikel. Ich schütte es übrigens weg!

Gedacht:
Viele Frauen finden den Muttertag - ähnlich wie den Valentinstag - eher überflüssig und wollen lieber jeden Tag für ihre Arbeit, egal ob im Haushalt, mit Kindern oder im Büro, Anerkennung. Die tägliche Anerkennung ist mir natürlich auch wichtig, aber über den "Muttertagsstrauss" meines Mannes habe ich mich heute trotzdem sehr gefreut :)

Chilipflanze zum Muttertag

Kommentare

  1. Ich finde es albern Wasser wegzuschütten was sowieso nochmal gekocht wird und damit vollkommen in Ordnung ist.
    Wer Angst vor Kalk hat sollte wohl eher den Wasserkocher entkalken oder das Wasser vor der Verwendung ;).
    Bevor man es einfach wegkippt kann man auch einfach die Blumen damit gießen...

    Ich bin auch kein Freund des Mutter-/Valentinstags und finde dieses ganze Kommerzgedöns absolut nervig. Ich brauche keine Geschenk an diesen Tagen, sondern lieber, dass endlich mehr für die Vereinbarkeit von Müttern und Beruf getan wird und die Gleichstellung von Mann und Frau z.B. im Bezug auf Bezahlung.
    Das ganze Geld, dass man in den Kommerz dieser Tage steckt könnte man auch für sinnvolle Dinge verwenden.

    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich versuche, immer nur so viel Wasser aufzukochen, wie ich auch brauche. Und den kleinen Rest schütte ich dann eben weg. Verkalkt ist der Wasserkocher sowieso ständig, das Wasser bei uns ist wahnsinnig kalkhaltig!

      Mich stört an diesen Valentinstag-/Muttertag-/Vatertagsfeierlichkeiten auch zum einen der Kommerz und zum anderen aber auch die Erwartungshaltung mancher, an diesem Tag gehätschelt und beschenkt zu werden. Ich erwarte nichts und habe mich trotzdem über die kleine Aufmerksamkeit gefreut. Wichtiger ist mir aber die tägliche Gleichberechtigung und Anerkennung!

      Liebe Grüße!

      Löschen