Printfriendly

Powered by Blogger.

Nachgebacken: Aprikosenkuchen vom Blech

Bevor ich mit den Spätsommer- und Herbstrezepten mit Zwetschgen, Kürbis und Co. loslege, muss ich euch noch das ein oder andere Rezept aus meiner Sommer-Blogpause zeigen. Wie diesen Aprikosenkuchen vom Blech nach einem Rezept von Kevin vom Blog The Stepford Husband. Ich habe den Aprikosenkuchen Anfang August gebacken und anlässlich meines Geburtstags den Kollegen mitgebracht. Für größere Runden eignet sich der saftige, unkomplizierte Kuchen perfekt! Außerdem habe ich mal wieder meine bewährten Kirsch-Haferflocken-Muffins gebacken, die extrem gut bei den Kollegen angekommen sind.

Aprikosen-Blechkuchen

Rezept: Aprikosenkuchen vom Blech
(für ein tiefes Backblech)

Zutaten:
1 EL Butter zum Fetten des Blechs
3 EL Semmelbrösel
1 kg Aprikosen
200 g weiche Butter
200 g Zucker
4 Bio-Eier
1 Schuss Rum
1 TL geriebene Zitronenschale
200 g Mehl
1 TL Natron
1 Prise Salz
Zum Bestreuen: Puderzucker

Zubereitung:
Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das Backblech mit Butter einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. Aprikosen waschen, halbieren und entsteinen.

Butter in Stücke schneiden und mit dem Zucker in eine große Schüssel geben. Mit den Quirlen des Handrührgeräts cremig rühren. Eiern nacheinander einzeln unterrühren. Dann den Rum und die Zitronenschale zugeben und ebenfalls unterrühren.

In einer zweiten Schüssel Mehl, Natron und Salz miteinander vermischen und die Mehlmischung löffelweise unter die Butter-Zucker-Mischung rühren.

Teig gleichmäßig auf dem gefetteten Blech verteilen und mit einem Spatel glatt streichen. Halbierte Aprikosen mit der Schnittfläche nach unten auf dem Teig verteilen.

Aprikosenkuchen im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 40 Minuten goldbraun backen.

Keine Kommentare