Printfriendly

Powered by Blogger.

Nachgebacken: Kürbis-Cheesecake mit Streuseln

Ich hatte es im Wochenrückblick ja schon erwähnt: Am Wochenende haben wir Kindergeburtstag gefeiert und ich habe so viel Kuchen und Muffins gebacken wie schon lange nicht mehr. Sündigen Schokokuchen ohne Mehl, Schokomuffins, Möhren-Bananen-Muffins für die KiTa (die ich weder probiert noch fotografiert habe, es kamen aber keine mehr zurück, also waren sie wohl essbar ;-) - und: diesen grandiosen Kürbis-Cheesecake mit Streuseln. Das Rezept habe ich bei Miri von unsermeating gesehen und wusste sofort: Diesen Kuchen MUSS ich nachbacken! Und ich bin schwer begeistert, denn der Kuchen schmeckt so grandios, wie ich es vermutet hatte. Wer gerne Kürbis isst, wird diesen Kürbis-Cheesecake lieben, versprochen! Ich hatte den Kuchen für die begleitenden Eltern beim Kindergeburtstag am Samstag gebacken und auch wenn sich die Kombination von Kürbispüree mit der Cheesecake-Masse vielleicht erst mal etwas merkwürdig anhört, haben alle mutig vom Kürbis-Cheesecake probiert und waren begeistert! Die letzten Stückchen fanden am nächsten Tag bei der Familienfeier ebenfalls reißenden Absatz. Und dabei ist der Kuchen super einfach zu backen, man braucht einfach nur ein bisschen Zeit, weil der Kuchen zwischendurch immer mal wieder in die Gefriertruhe kommt. Also: dringende Nachbackempfehlung!

Kürbis-Cheesecake mit Streuseln

Rezept: Kürbis-Cheesecake mit Streuseln
(für eine quadratische Backform mit ca. 25x25cm Größe)

Zutaten:
1 Hokkaido (oder 300g vorbereitetes Kürbispüree)
170g Vollkornkekse
75g Butter
530g Frischkäse
3 Eier
200g Zucker
100g Butter
120g Mehl
100g Rohrohrzucker
1 TL Zimt
1/2 TL Salz

Zubereitung:
Als erstes das Kürbispüree zubereiten. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Hokkaido waschen, halbieren und mit einem Esslöffel die Kerne und das fasrige Fruchtfleisch entfernen. Kürbishälften mit der Schnittfläche nach unten auf das Backpapier legen, im heißen Backofen auf der unteren Schiene 45-60 Minuten rösten. Dann herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Das Kürbis-Fruchtfleisch mit einem Löffel von der Kürbisschale lösen.

Die Vollkornkekse in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz krümelig klopfen. 75g Butter in einem kleinen Topf schmelzen, mit den Keksen vermischen.
Eine Backform mit Backpapier auslegen und die Kekskrümel darin verteilen und zu einem Kuchenboden festdrücken. Backform mit Keksboden 1 Stunde in der Gefriertruhe fest werden lassen.

In einer großen Schüssel den Frischkäse, Eier und Zucker mischen. 2/3 der Masse auf den Keksboden geben und glatt streichen. Alles wieder zurück in die Gefriertruhe stellen und 1 weitere Stunde fest werden lassen, damit sich die Schichten später nicht vermischen.

Backofen auf 160 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Das Kürbispüree mit der restlichen Frischkäsemasse vermischen, auf den Kuchen geben und glatt streichen.

Den Kürbis-Cheesecake im heißen Backofen auf der mittleren Schiene 30 Minuten backen. In der Zwischenzeit 100g Butter in einem kleinen Topf schmelzen und in einer Schüssel mit Mehl, braunem Zucker, Zimt und Salz vermischen. Daraus mit den Händen Streuseln formen und die Streusel nach der ersten halben Stunde Backzeit auf dem Kuchen verteilen. Kürbis-Cheesecake mit Streuseln zurück in den Ofen stellen und weitere 25 Minuten backen.

Kuchen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und mindestens 4 Stunden - besser über Nacht - im Kühlschrank fest werden lassen.

Kommentare

  1. Liebe Juliane!
    Nochmal vielen Dank fürs Verlinken und Nachbacken - freu mich so, dass euch der Kürbis-Cheesecake auch so geschmeckt hat. Ab jetzt werde ich immer an dich denken, wenn ich den Kuchen mache :)
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich werde bei diesem Kuchen immer an Dich denken ;-)

      Liebe Grüße!

      Löschen