Printfriendly

Powered by Blogger.

Wochenrückblick 38/2017

Na, habt ihr euch schon Gedanken darüber gemacht, welche Plätzchen ihr für Weihnachten backen wollt, was es an den Feiertagen zu essen geben soll etc.? Ich nutze das schlechte Wetter am Wochenende, um genau diese Fragen endlich mal anzugehen. Aber bevor es konkret wird mit den neuen und alten Plätzchen-Rezepten kommt hier erst mal der (nicht nur) kulinarische Wochenrückblick!

Gegessen:
Am Montag gab es für mich Pasta mit Rosenkohl und Speck im Mint in Karlsruhe. Der erste Rosenkohl des Jahres! Ich mag Rosenkohl ja sehr gerne und habe gestern auch den ersten Rosenkohl gekauft - ein neues Rosenkohl-Rezept steht auch schon auf der Nachkochliste.

Pasta mit Rosenkohl und Speck im Mint in Karlsruhe

Am Mittwoch war ich mit meinen Kolleginnen wie so oft in letzter Zeit im Bep Xua in Karlsruhe. Diese Woche gab es keine Pho für mich, sondern ein Curry mit Hähnchen, Gemüse, Kokosmilch und Reis. Auch lecker!

Curry mit Hähnchen, Gemüse, Kokosmilch und Reis im Bep Xua in Karlsruhe


Selbst gekocht habe ich auch diese Woche, und zwar einen feurigen Wirsing-Chorizo-Eintopf mit Kichererbsen nach diesem Rezept. Superschnell gekocht und immer lecker!


Die Woche abgeschlossen habe ich mit Penne mit Kürbis-Rahm-Sauce im Glashaus in Karlsruhe. Yummy!

Penne mit Kürbis-Rahm-Sauce im Glashaus in Karlsruhe


Gelesen:
Es hackt wohl - eine Wutrede gegen den anhaltenden Burger-Hype.
Der Guide Michelin hat erneut seine Sterne verteilt und in Deutschland gibt es so viele Sterne-Restaurants wie noch nie!

Gedacht:
Am Freitag war ich in einem anderen Edeka als sonst bei uns in der Gegend einkaufen und habe dabei erstmals Eier mit dem Logo der "Initiative Huhn & Hahn" entdeckt. Das ist eine Initiative der "Werbegemeinschaft - 08 - Eier aus Baden-Württemberg" und Ziel ist es, in der Legehennenhaltung auch männliche Küken groß zu ziehen. In der Legehennenhaltung ist es auch in der Bio-Landwirtschaft Usus, dass männliche Küken unmittelbar nach dem Schlüpfen getötet werden, denn Hähne legen naturgemäß keine Eier - und setzen in diesem Fall aufgrund der Züchtung als Legehennenrasse auch nicht so viel Fett an wie Masthühner. Ihr Fleisch zu verkaufen bringt also auch weniger Geld ein. Wirtschaftlich ist es für Landwirte daher tatsächlich sinnvoll, männliche Küken zu töten. Die Eier der Initiative "Huhn & Hahn" sind daher etwas teurer: 6 Eier kosten 2,99 Euro, 6 "normale" Bio-Eier in diesem Edeka haben 2,19 Euro gekostet. Damit wird die aufwändigere Aufzucht der Hähne mitfinanziert.

Ein Beitrag geteilt von Juliane (@schoenertagnoch) am


Eine gute Sache, finde ich! Das ist übrigens keine bezahlte Werbung, sondern meine ganz persönliche Meinung.

Keine Kommentare

Ich freue mich über Kommentare! Bitte beachte:

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Eine ausführliche Erläuterung zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst Du in meiner Datenschutzerklärung nachlesen.