Printfriendly

Powered by Blogger.

[Werbung] Entenbrust mit Gewürz-Couscous, gebratenen Apfelscheiben und Granatapfelkernen. Und dazu: Champagner!

Dieser Beitrag enthält Werbung für Henkell bzw. Alfred Gratien Champagner.

Ja ist denn schon Weihnachten? So ähnlich hat mein Mann reagiert, als ich am Wochenende diese Entenbrust mit Gewürz-Couscous, gebratenen Apfelscheiben und Granatapfelkernen serviert und dazu noch eine Flasche Champagner geöffnet habe. Weihnachten ist (glücklicherweise!) erst in 10 Tagen, aber das gute Leben zelebrieren kann man doch auch einfach mal so an einem Samstagabend, oder? Wobei ich sagen muss, dass dieses Gericht sich tatsächlich prima als festliches Hauptgericht für ein Weihnachtsessen eignet. 

Zartrosa gegarte Entenbrust, würziger Couscous mit saftigen Apfelscheiben und dazu knackige Granatapfelkerne - eine tolle Kombination und dabei sehr einfach und schnell zuzubereiten. Dazu gab es einen 2004 Champagner Alfred Gratien Brut Millésimé*, den Uwe beim Henkell Supper Club in Wiesbaden auch schon zu seinem Fleischgang, bestehend aus Ente und Apfel, serviert hatte. Dieses Weinpairing hatte ich in formidabler Erinnerung und vor Augen, als ich überlegt habe, welches Gericht ich für meine Kooperation mit Henkell* kochen könnte. Das perfekte Rezept habe ich schließlich auf der Lecker-Webseite gefunden. Und ja, auch zu dieser Entenbrust hat der in großen Schlucken getrunkene Champagner toll gepasst!

Entenbrust mit Gewürz-Couscous, gebratenen Apfelscheiben und Granatapfelkernen mit Alfred Gratien Champagner


Rezept: Entenbrust mit Gewürz-Couscous, gebratenen Apfelscheiben und Granatapfelkernen
(für 2 Portionen)

Zutaten:
1 Entenbrust (ca. 400g)
Salz, Pfeffer
1 Granatapfel
3 EL Ahornsirup
1 kleiner Apfel
1/2 TL Zimt (gemahlen)
1 Messerspitze gemahlener Kardamom
1 TL Kurkuma
1 TL Olivenöl
125g Couscous

Zubereitung:
Entenbrust waschen und trocken tupfen. Die Hautseite mit einem scharfen Messer vorsichtig einschneiden - nicht zu tief, das Fleisch sollte nicht eingeschnitten werden! Entenbrust von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen.

Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Granatapfel vierteln und die Kerne am besten unter Wasser aus dem Granatapfel lösen. Ich fülle dazu immer eine Schüssel voll Wasser und löse die Kerne unter Wasser aus, das vermeidet Granatapfelspritzer in der ganzen Küche. 

Entenbrust mit der Hautseite nach unten in eine kalte, ofenfeste Pfanne legen und bei starker Hitze ca. 5 Minuten braten. Mir ist die Haut dabei etwas verbrannt, also lieber zwischendurch die Temperatur noch mal prüfen und gegebenenfalls reduzieren! Dann das Fleisch wenden und weitere 2 Minuten braten. Mit 2 EL Ahornsiurp ablöschen und vom Herd nehmen. Fleisch im heißen Backofen auf der mittleren Schiene in der Pfanne 10-12 Minuten garen.

In der Zwischenzeit den Apfel waschen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Apfel in schmale Spalten schneiden.

Entenbrust aus dem Backofen nehmen, in Alufolie wickeln und an einem warmen Ort ca. 10 Minuten ruhen lassen. Die Pfanne beiseite stellen.

In einem kleinen Topf 250ml Wasser aufkochen, dann mit Salz, Zimt, Kardamom und Kurkuma würzen. Topf vom Herd nehmen, das Olivenöl zugeben und den Couscous einrühren. Couscous abgedeckt 10 Minuten quellen lassen.

Die Pfanne, in der die Ente gebraten wurde, wieder auf den Herd stellen und erhitzen. Die Apfelscheiben im heißen Bratfett 1-2 Minuten dünsten, dann 1 EL Ahornsirup darüber gießen und die Apfelscheiben leicht salzen.

Entenbrust in Scheiben schneiden. Fleisch mit Gewürz-Couscous und Apfelspalten portionsweise auf Tellern anrichten. Couscous mit Granatapfelkernen bestreuen und sofort servieren.

Entenbrust mit Gewürz-Couscous und Alfred Gratien Champagner

*Werbehinweis: Dieser Blogbeitrag entstand im Auftrag von Henkell. Im Blogbeitrag wird das Unternehmen genannt und verlinkt. Der Champagner wurde mir ebenfalls freundlicherweise von Henkell zur Verfügung gestellt. Vielen Dank für die angenehme Zusammenarbeit ohne inhaltliche Einflussnahme!

Kommentare

  1. .......danke für das tolle Rezept, aber der PRINT klappt nicht, schade.........

    Liebe Grüsse Traudel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Traudel,
      ich habe es gerade getestet: Das Drucken funktioniert, wenn Du etwas unterhalb vom "Print"-Button draufklickst! Also nicht direkt auf den Button, sondern etwas darunter. Dann geht es. Warum man so weit unten draufklicken muss, ist mir allerdings auch ein Rätsel...

      Viele Grüße und schöner Tag noch
      Juliane

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare! Bitte beachte:

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Eine ausführliche Erläuterung zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst Du in meiner Datenschutzerklärung nachlesen.