Printfriendly

Powered by Blogger.

Warmer Salat aus ofengerösteten Süßkartoffeln mit Feta, gerösteten Pinienkernen und Chili-Weißweindressing

Warmer Salat aus ofengerösteten Süßkartoffeln mit Feta, gerösteten Pinienkernen und Chili-Weißweindressing

Das Rezept für diesen (lau-)warmen Salat aus ofengerösteten Süßkartoffeln mit Feta, gerösteten Pinienkernen und Chili-Weißweinessig stammt aus dem englischsprachigen "olive magazin", das ich über Readly lese. Das Rezept enthält lauter Lieblingszutaten, die mich sofort zum Nachmachen animiert haben (Süßkartoffeln! Feta! Geröstete Pinienkerne!), außerdem übernimmt die meiste Kocharbeit der Backofen. Also war klar: ab auf die Nachkochliste! Und das Nachkochen hat mich absolut überzeugt, ein 1a Wintersalat, der richtig satt und glücklich macht.

Warmer Salat aus ofengerösteten Süßkartoffeln mit Feta, gerösteten Pinienkernen und Chili-Weißweindressing


Rezept: Warmer Salat aus ofengerösteten Süßkartoffeln mit Feta, gerösteten Pinienkernen und Chili-Weißweindressing
(für 2 Portionen)

Zutaten:
2 Süßkartoffeln
1 Stängel frischer Rosmarin
2 EL Olivenöl
100g Feta
1 Kistchen Gartenkresse
1 EL Pinienkerne
1 EL Weißweinessig
1/2 TL Dijonsenf
1 kleine rote Chilischote

Zubereitung:
Den Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Süßkartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden. Rosmarin waschen, trocken schütteln und die Nadeln von den Stängeln zupfen. Rosmarinnadeln fein hacken. In einer Schüssel 1 EL Olivenöl mit dem Rosmarin, etwas Pfeffer und Salz und den Süßkartoffeln vermischen. Süßkartoffeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und im heißen Backofen auf der mittleren Schiene 20-25 Minuten rösten, bis die Süßkartoffeln gar sind.

Feta in Würfel schneiden. Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rundherum goldbraun rösten.

Für das Chili-Weißweindressing die Chilischote waschen, putzen, längs aufschlitzen und die Kerne entfernen. Chilischote fein hacken. Senf und Weißweinessig miteinander vermengen, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Chilischote zugeben. 1 EL Öl unterschlagen.

Süßkartoffeln aus dem Backofen holen, in einer Schüssel mit dem Dressing vermengen. Fetawürfel auf dem Salat verteilen. Kresse vom Beet schneiden, mit den gerösteten Pinienkernen auf dem Salat verteilen. Sofort servieren.

Wochenrückblick 8/2017

Wochenrückblick 8/2017

Es ist Sonntag - und während ich auf dem Foodbloggercamp in Reutlingen bin, könnt ihr hier nachlesen, was diese Woche kulinarisch so bei mir los war!

Gegessen:
Zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit die leckere Wirsing-Carbonara mit Salsiccia-Bällchen - das Rezept habe ich diese Woche hier veröffentlicht. Eine ebenfalls sehr leckere Suppe aus gelben Linsen und Karotten mit Quinoa, Feta und Kresse (Rezept wird demnächst verbloggt).

Linsen-Karotten-Suppe mit Quinoa, Feta und Kresse

Selbstgemachte Pizza mit einem Belag aus Babyspinat, Fenchel und Mozzarella nach einem Rezept von Naturally Ella.



Am Freitag hatte ich frei und nachmittags kam eine Kollegin mit ihrer Tochter zum Spielen & Kaffeeklatsch vorbei. Ich habe noch mal die leckeren Apfel-Grieß-Waffeln ohne Zucker für uns gebacken. Mit selbstgemachtem Birnenkompott und dick mit Puderzucker bestreut waren sie auch für uns Erwachsene sehr fein! Und meiner Tochter hat es wohl auch geschmeckt, sie hat dieses Mal nämlich gleich zweieinhalb Waffeln verdrückt.

Diese Woche hatte ich jeden Tag im Büro ein Mittagessen-Date und habe mir daher kein selbstgekochtes Essen mit ins Büro genommen. Das war aber auch mal schön, der Austausch mit Kollegen ist ja auch wichtig. So gab es für mich am Montag eine Schafskäse-Zucchini-Tarte und am Mittwoch eine Kräuter-Käse-Tarte mit grünem Salat (jeweils 5,50 Euro) in meinem Mittags-Stammlokal, dem Café Creativ Cuisine in Karlsruhe. Außerdem wie in der letzten Woche auch schon einen Kartoffelgratin mit gemischtem Salat im Glashaus. Donnerstags habe ich (wieder mal) ein leckeres Pastrami bei der Metzgerei Brath gegessen.



Gelesen:
Online:
Nützliche und kostenlose Tools für Blogger, die Du vielleicht noch nicht kennst - tatsächlich kannte ich nur eines der fünf Tools! Die anderen werde ich mir auf jeden Fall näher anschauen.

Offline:
"Er ist wieder da"* von Timur Vermes. Brandaktuell und gar nicht so weit hergeholt...

Gedacht:
Dieses Wochenende verbringe ich in Reutlingen beim Foodbloggercamp #fbcr17. Auf dieses Wochenende habe ich mich schon sehr lange gefreut und hoffe, dass ich wieder voller Inspiration, neuer Eindrücke und neuer Kontakte zurückkomme! Ich war schon 2014 und 2015 dabei. 2016 musste ich kindbedingt aussetzen - umso mehr freut es mich, dass es dieses Jahr wieder klappt! Eine Berichterstattung folgt sicherlich und auf Instagram und Twitter gibt es aktuelle Zwischenmeldungen vom Camp unter dem Hashtag #fbcr17.


*Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn ihr über diese Verlinkung etwas bei Amazon bestellt. Für euch ändert sich am Preis des Produkts dadurch nichts.  

Penne mit Wirsing-Carbonara und Salsiccia-Bällchen

Penne mit Wirsing-Carbonara und Salsiccia-Bällchen

Diese Penne mit Wirsing-Carbonara und Salsiccia-Bällchen habe ich innerhalb von zwei Wochen doch tatsächlich bereits zwei Mal gekocht, so gut fand ich diese Carbonara-Variante. Das will ja bei einem Foodblogger was heißen. Klare Nachkochempfehlung also für dieses Rezept aus der aktuellen "Lecker"! Ein weiteres Plus: das Gericht kommt mit wenigen Zutaten aus und steht in knapp 30 Minuten fertig auf dem Tisch. Perfekt!

Penne mit Wirsing-Carbonara und Salsiccia-Bällchen


Rezept: Penne mit Wirsing-Carbonara und Salsiccia-Bällchen
(für 2 Portionen)

Zutaten:
ca. 300g Wirsingkohl (entspricht ca. 1/4 Kopf)
1/2 Gemüsezwiebel
125g Penne oder andere kurze Nudeln
2 EL Öl
150g Salsicce (italienische Fenchelbratwurst)
2 Eier
Salz, Pfeffer
Muskatnuss
50ml Mineralwasser
50g Parmesan am Stück

Zubereitung:
Wirsing putzen, waschen und den harten Strunk herausschneiden. Kohl in dünne Streifen schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln.

Nudeln in reichlich Salzasser nach Packungsanweisung al dente kochen.

In einer großen Pfanne das Öl erhitzen. Salsicce aus der Pelle in kleinen Bällchen in die Pfanne drücken und das Brät krümelig anbraten. Zwiebeln zugeben, mitbraten. Mit Pfeffer würzen, dann die Wurst und die Zwiebeln aus der Pfanne nehmen. Wirsingstreifen im Bratfett anbraten, dann mit wenig Wasser ablöschen und bei geringer Hitze 5 Minuten weiter dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Eier in einer Schüssel miteinander verquirlen. Kräftig mit Salz, Pfeffer und frisch gemahlener Muskatnuss würzen, dann das Mineralwasser unterrühren.

Nudeln in ein Sieb abgießen, abtropfen lassen und dann zum Wirsing in die Pfanne geben. Salsiccia-Bällchen und Zwiebeln ebenfalls wieder in die Pfanne geben. Eiermasse darüber gießen und bei schwacher Hitze stocken lassen. Dabei mehrmals umrühren.

Penne mit Wirsing-Carbonara und Salsiccia-Bällchen portionsweise in tiefe Teller geben. Mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen und sofort servieren.

Mit diesem leckeren Rezept mache ich auch gleich noch mit bei der Gemüse Expedition von Tastesheriff Clara. Gemüse des Monats Februar ist nämlich - Wirsing!

Bowl mit Kichererbsen, Mienudeln, Avocado und Sojasprossen

Bowl mit Kichererbsen, Mienudeln, Avocado und Sojasprossen

Mitte letzten Jahres habe ich ja meine Liebe zu "Buddha Bowls" entdeckt. Über den Winter hat diese Liebe bisher vorübergehend Pause gemacht, aber vor kurzem habe ich in der "eat healthy" das Rezept für diese Bowl mit Kichererbsen, Mienudeln, Avocado und Sojasprossen entdeckt und war gleich wieder angefixt. Bei dieser Buddha Bowl hält sich der Schnippel- und Kochaufwand auch sehr in Grenzen, so dass die fertige Bowl in gut 20 Minuten auf dem Tisch steht. Sowohl meinem Mann als auch mir hat diese vegetarische bzw. sogar vegane Bowl prima geschmeckt!

Bowl mit Kichererbsen, Mienudeln, Avocado und Sojabohnensprossen


Rezept: Bowl mit Kichererbsen, Mienudeln, Avocado und Sojasprossen
(für 2 Portionen)

Zutaten:
1/2 rote Zwiebel
1 TL Rapsöl
1 Dose Kichererbsen
Salz, Pfeffer
50g Sojasprossen
100g Mienudeln
1 kleine Avocado
ca. 3cm frische Ingwerwurzel
1 kleine rote Chilischote
1 Bio-Limette
1 TL Currypulver

Zubereitung:
Zwiebel schälen, fein würfeln. Avocado halbieren, den Stein und die Schale entfernen. Sojasprossen in einem Sieb gründlich waschen, abtropfen lassen. Avocado in dünne Scheiben schneiden. Ingwer schälen und fein hacken. Chilischote waschen, putzen, längs aufschlitzen und die Kerne entfernen. Chilischote fein hacken. Limette heiß abwaschen, abtrocknen und 1 TL Schale fein abreiben. Limette auspressen.

Rapsöl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebel darin glasig andünsten. Kichererbsen mitsamt dem Saft aus der Dose zu den Zwiebeln in den Topf geben, mit Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt bei niedriger bis mittlerer Hitze 5 Minuten köcheln lassen.

Mienudeln nach Packungsanweisung in heißem Wasser gar ziehen lassen.

Die gegarten Kichererbsen in ein Sieb abgießen, dabei den Kochsud auffangen. Kochsud wieder in den Topf zurück geben. Ingwer, Chili, Limettenschale und -saft zugeben. Alles einmal aufkochen lassen, dann mit Salz, Pfeffer und Currypulver würzen.

Mienudeln in ein Sieb abgießen, abtropfen lassen. Kichererbsen, Avocado, Mienudeln und Sojasprossen portionsweise in zwei Bowls anrichten. Den gewürzten Kichererbsen-Kochsud als Dressing darüber geben und die Bowl sofort servieren.

Wochenrückblick 7/2017

Wochenrückblick 7/2017

Es ist Sonntag, Zeit für den (nicht nur) kulinarischen Wochenrückblick!

Gegessen:
Selbstgemachte Pizza mit Parmaschinken, Rucola und Parmesanspänen (so ähnlich wie hier). Wirsing-Ricotta-Tarte mit Salsiccia und getrockneten Tomaten, deren Reste ich am nächsten Tag als Mittagessen ins Büro mitgenommen habe. Spaghetti mit Wirsing-Sahne-Senf-Sauce (Rezept wird demnächst verbloggt!).



Ich war mit Kollegen das erste Mal in der Mittagspause bei Bep Xua, einem vietnamesischen Restaurant in der Nähe meines Büros in Karlsruhe. Meine gebratenen Reisnudeln mit Gemüse, Hähnchen und Erdnüssen (9,90 Euro) waren sehr gut, allerdings musste ich gut 40 Minuten auf mein Essen warten. Abends finde ich das nicht schlimm - für die Mittagspause ist so eine lange Wartezeit aber absolut ungeeignet. Schade!


Außerdem gab es Donnerstags wieder leckeres Pastrami von der Metzgerei Brath in Karlsruhe. Und  im Glashaus habe ich einen Kartoffelgratin mit gemischtem Salat gegessen.

Gelesen:
Online:
Susi von Prostmahlzeit war in Budapest zu einem kulinarischen Urlaub - und ich will jetzt auch ganz dringend hin!

Offline:
Die Titelgeschichte des aktuellen "Spiegel" beschäftigt sich mit dem Fleischkonsum, seiner Auswirkung auf die Umwelt und möglichen zukünftigen Fleischalternativen. Wusstet ihr, dass jeder Deutsche statistisch gesehen 2 Rinder, 30 Schweine und 400 Hühner verspeist? Und jeder Deutsche im Schnitt etwa 165g Fleisch pro Tag isst (doppelt so viel wie von Medizinern empfohlen)? Und dass für eine Tonne brasilianisches Rind 42 Hektar Land verbraucht werden, für eine niederländische Milchkuh dagegen nur 1 Hektar? Und dass Geflügelfleisch umweltfreundlicher ist als Schweinefleisch und Schweinefleisch umweltfreundlicher als Rindfleisch?
Der zweite Themenkomplex im Artikel beschäftigt sich mit Fleischalternativen. Das liest sich erst mal sehr gruselig: "pflanzenbasiertes Fleisch", das kein Fleisch ist, sondern z.B. Kartofeleiweiß oder Sojaprotein enthält. Oder Fleisch, das nicht aus einem lebenden Tier gewonnen wird, sondern aus fleischlichen Muskelfasern im Labor gezüchtet wird.

Thema "Fleisch" im Spiegel: Gewissensbissen

Laut dem Spiegel-Artikel ist für Fleischesser am Fleisch übrigens das wichtigste: der Geruch nach Blut. Darauf reagieren alle Fleischesser. Puh!

Gedacht:
"Mein Blog braucht dringend ein Design-Update!" Schon länger fand ich, dass die fertigen Designvorlagen meines Blog-Anbieters Blogspot nicht mehr zeitgemäß sind. Ich wollte eine "sticky" Navigation, die weiterhin sichtbar ist, wenn man auf der Seite nach unten scrollt, ich wollte einen Slider, in dem ich euch ausgewählte Artikel mit großen Bildern anteasern kann, ich wollte eine andere Darstellung aller Blogbeiträge auf der Startseite mit kleiner Vorschau. Und so habe ich bei etsy.de nach Blogspot-kompatiblen Templates gesucht, gefunden, gekauft, sofort heruntergeladen, installiert, noch ein bisschen nach meinen Bedürfnissen angepasst und tadaaaa - ich freue mich seitdem jedes Mal, wenn ich meinen Blog aufrufe, wie schick es jetzt aussieht :) Merke: Wenn mich etwas stört - nicht lang grübeln, sondern einfach machen!
Wie gefällt euch das neue Blogtemplate?

Mienudeln mit Wokgemüse und Kokosmilch [Essen für Kleinkinder]

Mienudeln mit Wokgemüse und Kokosmilch [Essen für Kleinkinder]

Ich freue mich, dass die kleinkindtauglichen Rezepte bisher so gut bei euch ankommen! Heute geht es weiter mit einem Rezept für ein kleinkindgeeignetes Mittagessen. Die Mienudeln mit Wokgemüse und Kokosmilch nach einem Rezept aus "Kochen für Kleinkinder"* von Dagmar von Cramm sind unkompliziert und ratzfatz zubereitet. Ich habe das Gericht schon vor einiger Zeit für meine Tochter zubereitet. Damals hat es ihr sehr gut geschmeckt und sie hat die recht große Portion restlos aufgegessen. Gestern habe ich die Mienudeln nun nochmals für sie zubereitet - und sie hat nur den Kopf geschüttelt, als der Teller mit dampfenden Mienudeln und Wokgemüse vor ihr stand. Tja, so ist das mit den Launen und Vorlieben von (Klein-)Kindern wohl! Aber das Rezept ist auf jeden Fall empfehlenswert. Und vielleicht schmeckt es meine Tochter in ein paar Wochen auch wieder ;-)

Mienudeln mit Wokgemüse und Kokosmilch - Rezept für Kleinkinder


Rezept: Mienudeln mit Wokgemüse und Kokosmilch
(für 1 Kleinkindportion)

Zutaten:
1 Frühlingszwiebel
1/2 Karotte
50g TK-Erbsen
1 kleine Zucchini
1 EL Rapsöl
50ml Kokosmilch
25g Mienudeln
1 TL Sojasauce
1 Prise Ingwerpulver

Zubereitung:
Frühlingszwiebel waschen, putzen, das dunkle Grün entfernen. Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. Karotte schälen und putzen, in kleine Würfel schneiden. Zucchini waschen, Enden abschneiden. Zucchini in kleine Würfel schneiden.

In einem kleinen Topf Wasser aufkochen, die Mienudeln ins Wasser geben und den Topf vom Herd nehmen. Mienudeln abgedeckt nach Packungsanweisung ca. 5 Minuten gar ziehen lassen, dann mit einer Gabel die Nudeln entwirren. Nudeln in ein Sieb abgießen, abtropfen lassen.

Rapsöl in einem Wok oder einer großen Pfanne erhitzen. Frühlingszwiebel, Karotte und Zucchini zugeben und ca. 5 Minuten braten, dabei immer wieder umrühren. Kokosmilch zugeben, einmal aufkochen lassen. Dann die TK-Erbsen einrühren und 5 Minuten bei mittlerer Hitze mitköcheln lassen. Mienudeln unterrühren, alles mit Sojasauce und Ingwerpulver würzen. Etwas abkühlen lassen, dann servieren.

*Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn ihr über diese Verlinkung etwas bei Amazon bestellt. Für euch ändert sich am Preis des Produkts dadurch nichts.  

Rosenkohl-Eintopf mit Chorizo und Pesto [Büro-Lunch]

Rosenkohl-Eintopf mit Chorizo und Pesto [Büro-Lunch]

Im Winter liebe ich wärmende Suppen und Eintöpfe. Sie sind meist unkompliziert in der Zubereitung, Reste kann man am nächsten Tag prima mit ins Büro als Büro-Lunch mitnehmen und sie machen nicht nur satt und glücklich, sondern wärmen auch noch Bauch und Seele. So wie dieser Rosenkohl-Eintopf mit Chorizo und Pesto nach einem Rezept aus der November-Ausgabe der "So is(s)t Italien"!

Rosenkohl-Eintopf mit Chorizo und Pesto


Rezept: Rosenkohl-Eintopf mit Chorizo und Pesto
(für 2 Portionen)

Zutaten:
250g Rosenkohl
2 Karotten
150g mehligkochende Kartoffeln
1/2 Gemüsezwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
2 EL Tomatenmark
650ml heiße Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
150g Chorizo
2 EL Basilikum-Pesto

Zubereitung:
Rosenkohl waschen und putzen. Röschen halbieren. Karotte schälen, längs halbieren und dann schräg in Scheiben schneiden. Kartoffeln schälen, in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen. Zwiebel fein würfeln, Knoblauch mit dem Messerrücken leicht andrücken.
Chorizo schälen und in dünne Scheiben schneiden.

In einem großen Topf das Olivenöl erhitzen. Zwiebel darin glasig andünsten. Tomatenmark zugeben, kurz mitdünsten. Karotten, Kartoffeln und Knoblauch in den Topf geben, kurz andünsten. Dann mit der Gemüsebrühe aufgießen, alles einmal aufkochen lassen. Dann die Hitze reduzieren und den Eintopf bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen. Rosenkohl nach 10 Minuten Garzeit dazu geben und mitköcheln.

Chorizoscheiben in einer beschichteten Pfanne ohne Fett von beiden Seiten goldbraun anbraten. Wurstscheiben herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Knoblauchzehe aus dem Eintopf entfernen. Eintopf kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Rosenkohl-Eintopf portionsweise in tiefe Teller füllen. Chorizoscheiben und je 1 EL Pesto auf den Eintopf geben und sofort servieren.

Wochenrückblick 6/2017

Wochenrückblick 6/2017

Sonntagmorgen - Zeit für den (nicht nur) kulinarischen Rückblick auf die bereits 6. Woche des schon nicht mehr ganz so neuen Jahres!

Gegessen:
In die Woche gestartet bin ich mit Pasta mit Grünkohl und getrockneten Tomaten. Davon habe ich gleich so viel gemacht, dass mein Mann und ich am nächsten Tag noch jeweils eine weitere Portion mit ins Büro nehmen konnten. Geschmacklich ganz in Ordnung, aber nicht bloggenswert. Sehr bloggenswert war dagegen der ebenso einfache wie superleckere warme Salat aus ofengerösteten Süßkartoffeln mit Feta, Kresse, gerösteten Pinienkernen und einem Chili-Weißweindressing.





Ein weiteres Highlight waren die Penne mit Wirsing-Carbonara und Salsiccia-Bällchen. Eigentlich wollte ich mir eine zweite Portion am nächsten Tag noch ins Büro mitnehmen, aber mein Mann hat sich das Lunchpaket geschnappt! Ts.



Auswärts habe ich ein passables Brötchen mit gegrilltem Gemüse beim Bäcker gegessen, Penne mit geräucherter Forelle und gegrilltem Fenchel (zum Preis von 7,50 Euro) im mint im ZKM, außerdem nach zwei Wochen Pause auch mal wieder das sensationelle Pastrami von der Metzgerei Brath in Karlsruhe.



Gelesen:
Online:
Sehr gerne gelesen habe ich diesen Beitrag über die Pioniere der Food-Fotografie: Interview mit Christian Teubner .
Fake News, Enten, Lügenpresse: Was den Fehler vom Fake trennt und warum das wichtig ist. Und warum Widerspruch nicht das gleiche ist wie "jemanden mundtot machen".

Offline:
Momentan lese ich meiner Tochter jeden Abend das sehr schön gestaltete Mitmach-Buch "Nur noch kurz die Ohren kraulen"* als Bettgeschichte vor. Sie liebt es, dem Hasenkind auf die Schulter zu tippen, Hasenkind durchs in die Hände klatschen den Schlafanzug anzuziehen, einen Gute Nacht-Kuss zu geben und das Licht auszumachen. Und mir selbst macht das Vorlesen auch große Freude, weil es ihr so gut gefällt!

Gedacht:
Es tut so gut, einfach mal rauszukommen. Und dafür muss man gar nicht weit fahren! Letztes Wochenende haben mein Mann und ich uns ein Wochenende "kindfrei" genommen. Bereits zu Weihnachten 2015 (!) hatte mein Mann mir eine Übernachtung im coolen Designhotel "Speicher 7" in Mannheim geschenkt. Mannheim ist von Karlsruhe nur knapp 40 Minuten Fahrt entfernt, trotzdem war ich bisher nur 2 oder 3x dort und hatte die Stadt als eher unattraktiv in Erinnerung. Dieses Bild von Mannheim hat sich letztes Wochenende stark  positiv geändert! Großen Anteil daran hatte unser geniales Hotel. Das Hotel befindet sich in einer umgebauten Lagerhalle direkt am Rhein und ist im Loft-Stil eingerichtet.

Hafenlounge Suite im Hotel Speicher 7 in Mannheim

Wir hatten ein "Hafenzimmer" gebucht und haben vor Ort netterweise ein Upgrade auf eine Suite bekommen. Ein Traum! In diesem Hotel hat einfach alles gestimmt: Design, Sauberkeit, tolle Betten, wahnsinnig freundliches und zuvorkommendes Personal, eine Hotelbar mit 1a Drinks und ein höchst leckeres und reichhaltiges Frühstücksangebot. (Das ist übrigens keine bezahlte Werbung, wir haben unser Zimmer selbst gebucht und bezahlt und ich bin so begeistert, dass ich das gerne mit euch teilen möchte!)

Lobby und Bar Hotel Speicher 7 in Mannheim

Aber auch die Mannheimer City hat viel zu bieten. Ich kannte bisher nur die klassische Shoppingmeile mit dem Kaufhaus Engelhorn, aber seit September 2016 gibt es eine neue Shoppingmall namens "Stadtquartier Q6 Q7", die sich in eben diesem Quadrat befindet und die im modernen Industriestil gestaltet ist. Außer einem riesigen Primark (den ich tunlichst gemieden habe) gibt es dort auch einen "&other stories"-Laden, in dem ich ausgiebig geshoppt habe, sowie einen Concept Store namens "Boutiq" im Obergeschoss mit vielen ausgewählten Artikeln, die es nicht überall gibt.

Concept Store "Boutiq" in Mannheim Q6 Q7

Sehr angetan war ich auch vom Streetfood Corner im Untergeschoss. Das Restaurant "Emma Wolf", in das ich dort eigentlich wollte, hatte gerade Nachmittagspause, aber das Angebot der schnellen Alternative namens "Die Küche" hat uns auch voll überzeugt. Für mich gab es ein persisches Lammragout mit Reis, Granatapfelkernen und Minzjoghurt und für meinen Mann ein NY Chicken & Rice mit Kurkumareis, Kräutern und Sriracha. Sehr lecker! Und Mannheim steht jetzt definitiv auf meiner Liste der besuchenswerten Städte.



*Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn ihr über diese Verlinkung etwas bei Amazon bestellt. Für euch ändert sich am Preis des Produkts dadurch nichts. 

Apfel-Grieß-Waffeln ohne Zucker [Essen für Kleinkinder]

Apfel-Grieß-Waffeln ohne Zucker [Essen für Kleinkinder]

Es gibt mal wieder was "gesundes Süßes"! Nach den zuckerfreien Bananen-Kokos-Muffins kommt heute das nächste kleinkindtaugliche Rezept für einen Nachmittagssnack, der auch den Erwachsenen schmeckt: Apfel-Grieß-Waffeln ohne Zucker nach einem Rezept von Frau Shopping. Meine Tochter hat ganze 2 Waffeln mit Begeisterung gegessen. Und auch mir haben die Waffeln, bestreut mit etwas Zimtzucker, sehr gut geschmeckt. Der Teig ist ratzfatz angerührt und im belgischen Waffeleisen sind die Waffeln in wenigen Minuten knusprig und bereit zum Essen. Prima! Das kommt ins Standardrepertoire.


Rezept: Apfel-Grieß-Waffeln ohne Zucker
(für ca. 8 kleine Waffeln im Belgischen Waffeleisen)

Zutaten:
60 Gramm Butter
60 Gramm Dinkelgrieß
60 Gramm Dinkelmehl
1 Ei
Salz
120ml Milch
1 Apfel


Zubereitung:
Butter, Dinkelgrieß, Dinkelmehl, Ei und eine Prise Salz in eine Schüssel geben und mit den Quirlen des Handrührgeräts vermischen. Dann die Milch zugeben, alles zu einem glatten Teig verrühren.

Apfel waschen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Apfel mit Schale auf einer Vierkantreibe fein raspeln. Apfel unter den Teig rühren.

Waffeleisen vorheizen und je Waffel 1 EL Teig in das Waffeleisen geben. In ca. 5 Minuten goldbraun und knusprig backen.

Rosenkohl-Linsen-Curry mit Limettenjoghurt und Cashewnüssen [Büro-Lunch]

Rosenkohl-Linsen-Curry mit Limettenjoghurt und Cashewnüssen [Büro-Lunch]

Ich hatte ja in meinem ersten Wochenrückblick erzählt, dass ich gerade Readly ausprobiere. Inzwischen ist mein Gratis-Testmonat abgelaufen und ich habe das Abo kostenpflichtig verlängert, denn neben meinen Standardzeitschriften "Lecker" und "So is(s)t Italien" habe ich in der App einige interessante Zeitschriften entdeckt, die mir sonst wohl entgangen wären und die ich mittlerweile regelmäßig anschaue. Eine davon ist die "eathealthy", aus der auch das Rezept für dieses schnell zubereitete und höchst leckere Rosenkohl-Linsen-Curry mit Limettenjoghurt und Cashewnüssen stammt. Da mein Mann ja keinen Rosenkohl mag (Pech gehabt, sage ich da nur!) konnte ich die zweite Portion am nächsten Tag als Mittagessen mit ins Büro nehmen und hatte ein leckeres und auch noch gesundes Mittagessen. Perfekt!

Rosenkohl-Linsen-Curry mit Limettenjoghurt und Cashewnüssen


Rezept: Rosenkohl-Linsen-Curry mit Limettenjoghurt und Cashewnüssen
(für 2 Portionen)

Zutaten:
1 rote Zwiebel
1 EL Rapsöl
1-2 EL Currypulver
80g Beluga-Linsen (oder andere kleine dunkle Linsen, z.B. Puy-Linsen)
400ml Gemüsebrühe
300g Rosenkohl
150g Naturjoghurt
Salz, Pfeffer
1 EL Limettensaft
2 EL Cashewkerne

Zubereitung:
Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Streifen schneiden. Rapsöl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln darin glasig schwitzen. Currypulver darüber streuen und kurz rösten. Dann die Linsen und die Gemüsebrühe zugeben. Alles einmal aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren und bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit den Rosenkohl waschen und putzen. Von 2 Rosenkohlröschen die Blätter fein abblättern. Die restlichen Rosenkohlröschen halbieren oder vierteln.

Joghurt mit Limettensaft verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Cashewkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett etwas anrösten.

Halbierten Rosenkohl zu den Linsen geben und 10 Minuten mitgaren. Dann das Linsen-Rosenkohl-Curry mit Salz und Pfeffer abschmecken. Curry portionsweise in tiefe Teller geben. Einen großen Klecks Limettenjoghurt auf jede Portion geben. Rosenkohl-Linsen-Curry mit den rohen Rosenkohlblättern und den Cashewnüssen bestreuen und sofort servieren.

Blumenkohl-Linsen-Suppe [Büro-Lunch]

Blumenkohl-Linsen-Suppe [Büro-Lunch]

Im vorletzten Wochenrückblick hatte ich die unkomplizierte, würzige Blumenkohl-Linsen-Suppe bereits angekündigt. Leider habe ich es doch nicht wie geplant geschafft, das Rezept letzte Woche zu veröffentlichen - und prompt wurde das Rezept im letzten Wochenrückblick "angemahnt". Aber Astrid aka Arthurs Tochter kocht darf das ;-) Und natürlich komme ich expliziten Leserwünschen gerne nach! Hier kommt also die Blumenkohl-Linsen-Suppe nach einem Rezept von "essen und trinken" für euch. Die Suppe kann man auch prima in größeren Portionen kochen und dann am nächsten Tag als Mittagessen mit ins Büro nehmen. So hat man doppelt Freude an diesem Rezept!

Blumenkohl-Linsen-Suppe


Rezept: Blumenkohl-Linsen-Suppe
(für 2 Portionen)

Zutaten:
500g Blumenkohl
15g frischer Ingwer
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Öl
100g gelbe (oder rote) Linsen
1/2 TL scharfes Currypulver
600ml Gemüsebrühe
75ml Schlagsahne
2 Tomaten
100ml Orangensaft (am besten frisch gepresst)
Salz
Zucker

Zubereitung:
Blumenkohl waschen, putzen und in kleine Röschen teilen. Größere Röschen halbieren oder vierteln. Ingwer schälen und fein hacken. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln.

Öl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Blumenkohl, Linsen und Currypulver zugeben, kurz mitdünsten. Dann Gemüsebrühe und Sahne zugeben und einmal aufkochen lassen. Hitze reduzieren und die Blumenkohl-Linsen-Suppe zugedeckt 5 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Tomaten waschen und halbieren. Dann die Tomaten auf einer Vierkantreibe so reiben, dass nur noch die Haut übrig bleibt. Geriebene Tomaten und Orangensaft zur Suppe in den Topf geben. Mit Salz würzen und zugedeckt weitere 5 Minuten garen.

Suppe mit einer Prise Zucker und eventuell nochmals etwas Salz abschmecken, portionsweise in tiefe Teller füllen und servieren.

Wochenrückblick 5/2017

Wochenrückblick 5/2017

Na, habt ihr alle ausgeschlafen und ausgiebig gefrühstückt? Dann seid ihr bestimmt bereit für meinen (nicht nur) kulinarischen Rückblick auf die letzte Woche!

Gegessen:
Hähnchenschenkel mit ofengerösteten Pastinaken und Frühlingszwiebeln (leider nicht so ganz mein Geschmack - da hat mir eindeutig noch etwas gefehlt). Ein sehr leckeres Rosenkohl-Linsen-Curry mit Limettenjoghurt, dessen Reste ich am nächsten Tag noch als Mittagessen ins Büro mitgenommen habe.




Eine sehr leckere, unkomplizierte und chön charfe Bowl mit Kichererbsen, Mie-Nudeln, Avocado und Sojabohnensprossen, die auch meinem Mann sehr gut geschmeckt hat. Das Rezept werde ich schnellstmöglich auf dem Blog veröffentlichen!

Bowl mit Kichererbsen, Mienudeln, Avocado und Sojabohnensprossen

Für meine Tochter habe ich kleinkindgeeignete Apfel-Grieß-Waffeln ohne Zucker gebacken. Das Rezept stammt von Frau Shopping und sowohl meiner Tochter als auch mir haben die Waffeln sehr gut geschmeckt (für mich gab es noch eine Prise Zimtzucker dazu). Die gibt es bestimmt bald wieder bei uns!

Kleinkindgeeignete Apfel-Grieß-Waffeln ohne Zucker


Auswärts gab es Suvlaki mit Pommes und Salat im Panorama, angeblich einer der besten Mittagstisch-Griechen in Karlsruhe. Hm - die Denkfabrik finde ich besser, allerdings ist die für einen Mittagspausen-Lunch zu weit weg für mich. Außerdem war ich mal wieder im Glashaus, einem vegetarischen Imbiss in der Nähe meines Büros und habe dort Penne mit Spinat, Tomaten und Feta zu Mittag gegessen. Lecker!



Gelesen:
Online:
Susanna Maria Glitscher kennt alle neuesten Foodtrends. David Schnapp vom Schweizer Das Filet Blog macht im Rahmen des Gourmet Festivals ein Praktikum bei Daniel Humm.

Offline:
Am Freitag lag die neue "brand eins"-Ausgabe mit dem Schwerpunkt Marketing im Briefkasten. Ich habe immerhin schon "Die Welt in Zahlen" gelesen. Das ist meine Lieblingsseite in jeder Ausgabe. Hoffentlich komme ich heute nachmittag noch ein bisschen dazu, weiterzulesen!

Gedacht:
Letzten Sonntag ging es (endlich!) wieder los mit neuen Folgen von "Kitchen Impossible" auf VOX. Die Sendung bietet wirklich allerbeste Unterhaltung und Maria Groß, die mir bis dahin überhaupt kein Begriff war, war in der ersten Folge ein toller Gegenpart für Tim, auch wenn er - mal wieder - gewonnen hat. Schön fand ich auch, dass Tim bei Tom Heinzle grillen und räuchern durfte/musste - bei Tom Heinzle war ich ja auch schon mal beim Grillkurs! Jetzt freue ich mich schon auf die nächste Folge heute abend. Wer guckt auch noch mit?

Veganer, zuckerfreier Bananen-Kokos-Muffin [Essen für Kleinkinder]

Veganer, zuckerfreier Bananen-Kokos-Muffin [Essen für Kleinkinder]

Heute wird mal wieder gebacken! Es gibt vegane und zuckerfreie Bananen-Kokos-Muffins. Was sich erst mal nach einem komplett spassbefreiten Rezept anhört, ist für ein Kleinkind, das möglichst keinen Industriezucker essen soll, genau das richtige. Das Rezept stammt von Frauke, die auf Ekulele über ihr Familienleben, Gesundheit, Mode, Kosmetik und Reisen bloggt und die ich beim Karlsruher Bloggerstammtisch kennengelernt habe. Wir hatten auch schon (zusammen mit Diana von I need sunshine) ein sehr nettes Kinder-Playdate und ich hole mir bei Frauke gerne Anregungen für den Speiseplan meiner Tochter. Die Bananen-Kokos-Muffins habe ich schon sehr oft gebacken und meine Tochter hat sie von Anfang an mit Genuss verspeist. Durch die handliche Form sind die Muffins auch für Essanfänger ideal zum selbst essen. Bei uns gibt es die Muffins oft als Nachmittagssnack. Sie lassen sich auch prima einfrieren, so dass ich immer einen Snack-Vorrat parat habe. Höchste Zeit also, diesen Dauerbrenner in meiner (Kleinkinder-)Küche mit euch zu teilen.

Vegane Bananen-Kokos-Muffins für Kleinkinder


Rezept: Bananen-Kokos-Muffin
(für 3 Muffins)

Zutaten:
1 kleine reife Banane
75g Dinkelvollkornmehl
25g Kokosraspel
1 EL Kokosöl
1 Prise gemahlene Vanille
1 TL Weinstein-Backpulver
ca. 75ml Mineralwasser mit Kohlensäure

Zubereitung:
Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Kokosöl in einer feuerfesten Form im Backofen flüssig werden lassen.

Banane klein schneiden und in einer Schüssel mit der Gabel zu Mus zerquetschen. Mehl, Kokosraspel, gemahlene Vanille, Backpulver und flüssiges Kokosöl zugeben und gut vermischen. Dann das Mineralwasser nach und nach zugeben, bis ein relativ breiiger, aber nicht dünnflüssiger Teig entsteht. Teig portionsweise in Muffinförmchen einfüllen und im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 25 Minuten backen.