Printfriendly

Powered by Blogger.

Nachgemacht: Pumpkin Pie Cheesecake mit Schmandguss

Vorletztes Wochenende haben wir den 3. Geburtstag meiner Tochter gefeiert. Unglaublich, wie schnell dieses kleine Mädchen groß wird! Zum Kindergeburtstag habe ich für die Kinder meinen liebsten Geburtstagskuchen, den klassischen Marmorkuchen, gebacken. Den hat schon meine Mutter jedes Jahr zu meinem Geburtstag gebacken, das muss einfach sein. Für die Eltern der Kindergeburtstagsgäste habe ich aber auch noch einen "erwachsenen" Kuchen gebacken. Letztes Jahr war es der sagenhaft gute Kürbis-Cheesecake mit Streuseln, dieses Jahr ein Pumpkin Pie Cheesecake mit Schmandguss nach einem Rezept von Ye Olde Kitchen. Auch dieser Kuchen mit Kürbis in der Käsekuchen-Füllung kam bei allen sehr gut an, auch bei denen, die noch nie Kürbis in einem Kuchen gegessen hatten. Also, traut euch, das schmeckt super!

Pumpkin Pie Cheesecake mit Schmandguss


Rezept: Pumpkin Pie Cheesecake mit Schmandguss
(für eine quadratische Backform mit 20x20cm)

Zutaten:
1 kleiner Hokkaido-Kürbis
Salz
50g Butter
125g Löffelbiskuit
1 Messerspitze Vanillemark
450g Frischkäse
160g Zucker
4 Eier
1/2 TL Zimt
Für den Schmandguss:
400g Schmand
5 TL Zitronensaft
2 TL Zucker

Zubereitung:
Als erstes das Kürbispüree für die Pumpkin Pie Füllung vorbereiten. Dazu den Kürbis waschen, halbieren, die Kerne und das fasrige Fruchtfleisch mit einem Esslöffel herauskratzen. Dann den Kürbis in kleine Würfel schneiden. Kürbiswürfel in einen Topf geben, knapp mit Wasser bedecken. Aufkochen, mit wenig Salz würzen und die Kürbiswürfel bei mittlerer Hitze in ca. 10-15 Minuten weich kochen. Das restliche Wasser aus dem Topf abgießen und den gekochten Kürbis mit einem Kartoffelstampfer möglichst fein pürieren. Kürbispüree abkühlen lassen.

Backofen auf 150 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Löffelbiskuit fein zerbröseln. Das geht entweder mit einem Blitzhacker oder ihr gebt die Löffelbiskuits in eine Plastiktüte und zertrümmert die Biskuits mit dem Nudelholz. Die Löffelbiskuitbrösel mit dem Vanillemark zur geschmolzenen Butter geben, gut unterrühren. Dann die bröselige Masse in eine Backform geben und zu einem dünnen, gleichmäßigen Keksboden festdrücken. Keksboden im heißen Backofen auf der 2. Schiene von unten 10 Minuten vorbacken. Herausnehmen, Backofen ausschalten und den Keksboden auskühlen lassen.

Backofen erneut auf 150 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Für die Pumpkin Pie Füllung den Frischkäse und den Zucker mit den Quirlen des Handrührgeräts gut vermischen. Dann nacheinander die Eier einzeln unterrühren. Als letztes 10 EL vom Kürbispüree und den gemahlenen Zimt unterrühren, bis alles gut vermischt ist.

Die Pumpkin Pie Füllung auf dem vorgebackenen Boden verstreichen und den Cheesecake im heißen Backofen auf der 2. Schiene von unten 50 Minuten backen. Dann den Herd ausschalten und die Backofentür einen kleinen Spalt öffnen. Am besten einen Holzkochlöffel in die Backofentür klemmen. Jetzt kann der Pumpkin Pie Cheesecake langsam abkühlen und reißt dann an der Oberfläche auch nicht ein. Mindestens 3 Stunden abkühlen lassen.

Als letztes kommt noch der Schmandguss obendrauf. Backofen erneut auf 150 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Schmand mit Zitronensaft und Zucker gut vermengen und gleichmäßig auf dem abgekühlten Pumpkin Pie Cheesecake verteilen. Im heißen Backofen auf der 2. Schiene von unten ein letztes Mal für 10 Minuten backen, dann den Pumpkin Pie Cheesecake aus dem Backofen nehmen und 15 Minuten abkühlen lassen. An den Rändern der Backform mit einem Messer entlangfahren, um den Kuchenrand von der Form zu lösen. Dann den Kuchen komplett auskühlen lassen, am besten über Nacht im Kühlschrank.

Kommentare

  1. Noch eine klasse Art den Kürbis zu verarbeiten. Statt zu einem Hauptgericht passt das wie hier auch zu einer Nachspeise. Das ist zwar am Ende Geschmackssache, mein Sohn war nicht so begeistert davon:D, aber letztendlich ist die Idee echt toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah, ja, ich finde, der Kürbis macht sich ganz hervorragend in süßen Gerichten :) Aber ist natürlich schon etwas ungewohnt, vor allem wenn man vorher gesagt bekommt, was im Kuchen drin ist, und vielleicht nicht so experimentierfreudig ist.
      Freue mich auf jeden Fall, dass Du das Rezept ausprobiert hast!

      Viele Grüße und schöner Tag noch
      Juliane

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare! Bitte beachte:

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Eine ausführliche Erläuterung zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst Du in meiner Datenschutzerklärung nachlesen.