Printfriendly

Powered by Blogger.

Nachgebacken: Die perfekte Linzer Torte

Bei Einladungen in der Adventszeit bringe ich gerne Linzer Torten mit. Die haben nämlich den Vorteil, dass man sie schon einige Tage im Voraus backen kann, weil sie umso besser schmecken, wenn sie einige Zeit durchziehen können. Außerdem mag eigentlich fast jeder Linzer Torte. In den letzten Jahren habe ich schon zwei unterschiedliche Rezepte für Linzer Torte veröffentlicht: Eine schnelle Linzer Torte mit Boden zum Streichen und eine klassische Linzer Torte mit einem etwas zickigen Teig. Geschmacklich waren beide in Ordnung, aber bei der schnellen Linzer Torte hat mir die Optik nicht gefallen und bei der klassischen Linzer Torte fand ich die Teig-Verarbeitung schwierig. Also habe ich noch mal meine Lieblingsblogs durchstöbert und wurde bei Theresas Küche fündig. Ihr Rezept für Linzer Torte vereint alles: prima Geschmack, leicht zu verarbeitender Teig und durch die ausgestochenen Sterne (oder Herzen) auf der Füllung auch eine schöne Optik. Ich habe die Mengen, die im Originalrezept bei Theresa für eine kleine Springform mit 20cm Durchmesser vorgesehen sind, auf meine Springform mit 26cm Durchmesser hochgerechnet. Das hat prima geklappt. Und dass ich die Linzer Torte nach diesem Rezept dieses Jahr schon 2x gebacken habe, sagt doch eigentlich alles, oder? Klare Nachbackempfehlung!

Rezept für die perfekte gelingsichere Linzer Torte mit Himbeerkonfitüre

Rezept: Die perfekte Linzer Torte
(für eine Springform mit 26cm Durchmesser)

Zutaten:
170g Butter (weich)
85g Rohrohrzucker
Meersalz
1 Ei Größe M (50g Ei)
1,5 EL Rum
1,5 TL gemahlener Zimt
1 Messerspitze gemahlene Nelken
1,5 TL Kakaopulver
170g gemahlene Haselnüsse
3/4 TL Weinsteinbackpulver
200g Dinkelmehl Type 630 + etwas mehr zum Bemehlen der Arbeitsfläche
250g Himbeerkonfitüre
Zum Bestäuben: Puderzucker

Zubereitung:
Die weiche Butter in Stücke schneiden und mit dem Zucker und einer Prise Salz in eine Rührschüssel geben. Mit den Quirlen des Handrührgeräts hell und cremig rühren. Das Ei in einer kleinen Schüssel verquirlen, 50g abwiegen. Ei und Rum zur Butter-Zucker-Mischung in die Schüssel geben, Zimt, Nelken, Kakaopulver, Haselnüsse, Backpulver und Dinkelmehl ebenfalls unterrühren.

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Eine Springform mit Backpapier auslegen.

500g Teig für den Boden abwiegen und in die Form geben. Den Teig mit den Händen flach drücken, dabei einen ca. 1 cm hohen Rand formen. Die Himbeerkonfitüre glatt rühren und auf dem Boden verteilen.

Eine Arbeitsfläche großzügig mit Mehl bestreuen. Den restlichen Teig mit dem Nudelholz ca. 4 mm dick ausrollen. Daraus Sterne oder Herzen in zwei verschiedenen Größen ausstechen und auf die Konfitüre legen.

Die Linzertorte im heißen Backofen auf der 2. Schiene von unten etwa 30 Minuten goldbraun backen. Danach auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Die ausgekühlte Linzer Torte in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 3 Tage durchziehen lassen, damit sie ihr volles Aroma entfaltet. Linzer Torte vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Linzer Torte auf Kuchenbuffet

Kommentare

  1. Super Idee und toller Kuchen :) für den nächsten Kaffee schon Mal vorgemerkt. Wahrscheinlich kann ich aber auch erdbeerkonfitüre nehmen richtig? Ist das was ich grade noch zuhause hab

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Erdbeermarmelade wird es vermutlich ziemlich süß. Alternativ passt Johannisbeergelee noch sehr gut!

      Viele Grüße und schöner Tag noch
      Juliane

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare! Bitte beachte:

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Eine ausführliche Erläuterung zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst Du in meiner Datenschutzerklärung nachlesen.