Printfriendly

Powered by Blogger.

Featured Slider

Wochenrückblick 14/2019 - Frohe Ostern!

Frohe Ostern ihr Lieben! Ich hoffe, ihr genießt die freien Tage und den Sonnenschein ebenso wie ich. Die letzte Arbeitswoche war einerseits durch den freien Karfreitag sehr kurz und andererseits auch wieder ganz schön arbeitsreich, da kam das leckere Essen etwas zu kurz und es gab doch auch mal nur ein schnelles Stück Pizza auf die Hand... im kulinarischen Wochenrückblick gibt es aber natürlich nur die leckeren Dinge für euch!

Gegessen:
Montagmittag habe ich den veganen "Falafel"-Salat mit Kichererbsen, Tomaten, Gurken, Bulgur und Tahini-Dressing bei Mia von Kochkarussell gesehen, Montagabend habe ich ihn nachgekocht und am Donnerstag habe ich das Rezept dafür gleich auf meinem Blog veröffentlicht - manchmal geht das richtig schnell!



Am Dienstag haben wir mal wieder was Neues ausprobiert und leckere, würzige Teigfladen mit Lammfleisch, Linsen, Kartoffeln, Spinat und Salat im neu eröffneten Wegahta in Karlsruhe (in der Nähe des Mediterrané) gegessen. Leider mit 12 Euro deutlich über dem normalen Mittagspausen-Budget, aber sehr lecker!



Am Donnerstag war nicht nur Gründonnerstag, sondern auch wieder Pastrami-Sandwich-Tag bei der Metzgerei Brath in Karlsruhe. Wir konnten unser Pastrami bzw. den Burger wieder draußen in der Sonne genießen - herrlich!



Am Karfreitag habe ich für meine Tochter und mich das kleinkindtaugliche Karotten-Curry-Risotto mit Feta und Cashewkernen gekocht. Das Rezept ist bereits auf dem Blog online!



Am Freitag habe ich außerdem mit meiner Tochter noch Ostereier gefärbt und Osterlämmchen und -häschen (nach diesem Rezept) gebacken.

Selbst gebackenes Osterlamm mit Zitronenkuchenteig

Samstag habe ich den ersten Spargel des Jahres beim Spargelbauern hier im Ort gekauft und direkt ein neues Spargel-Rezept ausprobiert. Das Asia-Hähnchen mit grünem Spargel, Sesam und Koriander aus dem Wok war nicht nur superschnell zubereitet, sondern auch richtig lecker. Das Rezept habe ich bei essen & trinken gefunden und veröffentliche es demnächst auf dem Blog!


Gelesen:
Sehr lesenswert: Wie können Männer Feministen sein? - 40 Tipps für ein gleichberechtiges Leben.

Nachgekocht: Falafelsalat mit Kichererbsen, Gurken, Tomaten, Bulgur und cremigem Tahini-Dressing

Die Temperaturen steigen langsam, juhu! Und sofort wächst mein Appetit auf frische Salate, die schnell zubereitet sind und auch richtig satt machen, ohne zu belasten. Genau das richtige ist dafür ist dieser schnelle Falafelsalat mit Kichererbsen, Gurken, Tomaten, Bulgur und Tahini-Dressing! Das Rezept habe ich bei Mia von Kochkarussell gefunden und noch am gleichen Tag, als sie es veröffentlicht hat, nachgekocht. Mein Foto ist nicht gerade schön geraten, aber lecker war dieser "Falafel"-Salat, den Mia so genannt hat, weil bis auf das Pita-Brot alle Elemente eines leckeren Falafel-Tellers in diesem Salat versammelt sind. Yummy!

Schneller Falafelsalat mit Kichererbsen, Gurken, Tomaten, Bulgur, frischem Koriander und Tahini-Dressing


Rezept: Falafelsalat mit Kichererbsen, Gurken, Tomaten, Bulgur und Tahini-Dressing
(für 2-3 Portionen)

Zutaten:
100g Bulgur
1 TL Öl
Salz
1 Zitrone
1 kleine Knoblauchzehe
3 EL Tahini
1 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Cayennepfeffer
1 Gurke
2 Tomaten
3 Stängel glatte Petersilie
3 Stängel Koriander
300g Kichererbsen (vorgekocht)

Zubereitung:
1 TL Öl in einem Topf erhitzen. Bulgur darin 1 Minute anrösten, dann mit 250ml Wasser ablöschen. Mit etwas Salz würzen, aufkochen lassen und dann die Hitze auf die kleinste Stufe reduzieren. Abgedeckt ca. 15-20 Minuten köcheln lassen.

Für das Tahini-Dressing eine Zitrone halbieren und auspressen. Knoblauch schälen und grob hacken. Zitronensaft mit Tahini, Kreuzkümmel, Cayennepfeffer, 1 TL Salz und ca. 80ml Wasser in ein hohes Gefäß geben. Mit dem Stabmixer fein pürieren.

Gurke schälen und in Würfel schneiden. Tomaten waschen, halbieren, Strunk entfernen und ebenfalls in grobe Würfel schneiden. Petersilie und Koriander waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Kräuter grob hacken. Kichererbsen in ein Sieb geben, unter fließendem Wasser abspülen. Abtropfen lassen.

Bulgur vom Herd nehmen. Eventuell noch vorhandenes überschüssiges Wasser aus dem Topf abgießen. Bulgur mit Gurke, Tomate, Kichererbsen und Kräutern in eine große Schüssel geben und gut mit dem Tahini-Dressing vermengen.

Gebratener Lachs mit Asia-Slaw

Aus der Kochzeitschrift "So schmeckt schnelle Küche" habe ich kürzlich schon das Rezept für Penne mit Erbsen-Minz-Pesto und knuspriger Chorizo auf dem Blog veröffentlicht. Heute folgt ein weiteres schnelles und leckeres Rezept aus diesem Heft: Der gebratene Lachs mit Asia-Slaw (aus Rotkohl, Karotten, Apfel und frischem Koriander) ist ratzfatz zubereitet und schmeckt frisch und leicht. Perfekt für die schnelle Küche nach Feierabend!

Gebratener Lachs mit Asia-Slaw

Rezept: Gebratener Lachs mit Asia-Slaw
(für 2 Portionen)

Zutaten:
1/4 Kopf Rotkohl
1 Karotte
1 kleiner Apfel
1 Frühlingszwiebel
4-5 Stängel Koriander
1 EL Obstessig
1 EL Sojasoße
1 TL Honig
1 TL Sesamöl
1 EL Weißweinessig
1/2 TL Wasabipaste
Salz, Pfeffer
2 Stück Lachsfilet (nach Möglichkeit mit Haut, ersatzweise ohne)
1-2 TL rote Currypaste
1 EL Sonnenblumenöl
2 EL geröstete und gesalzene Erdnüsse

Zubereitung:
Rotkohl waschen, Strunk und äußere Blätter entfernen. In feine Streifen hobeln oder schneiden. Karotte schälen und fein raspeln. Apfel schälen, vierteln und entfernen. Ebenfalls fein raspeln. Frühlingszwiebeln waschen, putzen, das dunkle Grün entfernen. Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden.

Koriander waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Grob hacken.

Für den Asia-Slaw den Obstessig, die Sojasoße, flüssigen Honig, Sesamöl, Weißweinessig und Wasabipaste miteinander verrühren. Rotkohl, Karotte, Apfel, Frühlingszwiebel und Koriander mit dem Dressing versmischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Beiseite stellen und durchziehen lassen.

Den Fisch trocken tupfen. Bei Lachs mit Haut den Fisch nur auf der Fleischseite mit Currypaste einreiben, bei Lachs ohne Haut auf beiden Seiten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen. Den Lachs darin auf der Hautseite bei mittlerer Hitze ca. 2 Minuten braten, dann wenden und in 2-3 Minuten glasig braten.

Erdnüsse grob hacken. Je ein Lachsfilet mit Asia-Slaw auf einem Teller anrichten. Mit Erdnüssen bestreuen und sofort servieren.

Wochenrückblick 13/2019

Diese Woche ging es im Büro in unverändert hoher Schlagzahl wie letzte Woche weiter. Zum Glück bringt das Osterfest bald ein paar freie Tage mit sich... Der kulinarische Wochenrückblick ist trotz Stress aber auch diese Woche wieder gut gefüllt und enthält gleich zwei kulinarische Highlights!

Gegessen:
Am Sonntag habe ich endlich mein Geburtstagsgeschenk (aus dem August!) eingelöst und war im Gasthof Hirsch in Bad Liebenzell-Monakam höchst lecker zu Mittag essen. Monakam ist ein kleines Dorf ganz in der Nähe des Golfclubs, in dem ich spiele - und der einzige Ort, den ich kenne, in dem die Hauptstraße in einer Sackgasse endet. Dort sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht. Aber: der Gasthof Hirsch in diesem kleinen Dorf hat sich einen sehr guten Ruf erarbeitet und wurde im Guide Michelin lobend erwähnt. Küchenchef und Inhaber Andreas Sondej hat 6 Jahre lang bei Johannes King im Söl´ring Hof auf Sylt als Küchenchef gearbeitet. Also - nichts wie hin! Die Speisekarte ist kurz, aber eigentlich hat mich fast jedes Gericht darauf angesprochen. Wir entschieden uns alle für das 3-Gang-Menü. Das kostet 41 Euro und hat meine durchaus hochgesteckten Erwartungen mehr als erfüllt!
Der erste Gang war eine Linsen-Rahmsuppe mit gerauchtem Sellerie, Liebstöckel und Speck. Außerordentlich fein sowohl in der Textur als auch im Geschmack.

Linsen-Rahmsuppe mit gerauchtem Sellerie und Speck im Gasthof Hirsch in Bad Liebenzell

Als Hauptgang hatten wir Entenbrust mit Gewürzlack, Sojajus und Zwiebelcrumble auf einer Topinamburcreme mit Rotkohl. Sehr gut abgeschmeckt und erneut eine tolle Textur der einzelnen Komponenten.

Entenbrust mit Gewürzlack, Sojajus, Topinamburcreme und Rotkraut im Hirsch in Bad Liebenzell

Als süßer Abschluss wurde eine gebrannte Vanillecreme mit Mandelkrokant und zweierlei Sorbet (Apfel und Joghurt) serviert.

Gebrannte Vanillecreme mit Mandelkrokant, Apfelsorbet, Joghurtsorbet im Gasthof Hirsch in Bad Liebenzell

Am Montagmittag war ich mal wieder im Mediterrané in Karlsruhe essen. Für mich gab es Pasta mit Mailänder Salami und Oliven.

Pasta mit Mailänder Salami und Oliven im Mediterrané in Karlsruhe

Montagabend habe ich schnelle Gnocchi mit Rucola in Senfsauce gekocht. Ganz ok, aber nicht verbloggenswert.

Schnelle Gnocchi mit Rucola in Senfsauce

Am Dienstag war ich mittags mal wieder im Glashaus in Karlsruhe und habe einen gefüllten Pfannkuchen mit Spinat, Feta und Tomaten mit einem Salat dazu gegessen.

Gefüllter Pfannkuchen mit Spinat, Feta und Tomaten im Glashaus in Karlsruhe

Dienstagabend habe ich endlich das neu eröffnete "Gina´s" im Hirschof in Karlsruhe, direkt neben dem DOM, besucht. Dort gibt es neapoletanische Pizza, eine kleine Vorspeisen-Auswahl sowie einige Dessertklassiker auf der Speisekarte.

Ich hatte vorweg Burrata mit San Marzano Kirschtomaten.

Burrata mit Kirschtomaten, Vorspeise im Gina´s in Karlsruhe

Danach habe ich eine Pizza mit Rucola, Fenchel-Salsiccia (von der Metzgerei Brath), getrockneten Tomaten und Mozzarella gegessen. Der Teig der Pizza Napoletana schmeckt wirklich ganz anders als von anderen Pizzerien gewohnt - mir hat es gut geschmeckt, auch wenn der Teig sehr sättigend ist.


Am Mittwoch war ich mittags direkt noch mal im Mediterrané in Karlsruhe essen. Dieses Mal habe ich mich für die Pasta des Tages mit Sauce Bolognese entschieden.

Pasta des Tages mit Sauce Bolognese im Mediterrané in Karlsruhe

Erwartet eigentlich irgendjemand noch ernsthaft, dass ich an einem Donnerstag etwas anderes esse als ein Pastrami-Sandwich von der Metzgerei Brath in Karlsruhe? Nein, oder?


Am Freitag war ich zum Abschluss der Arbeitswoche im Asia-Imbiss "Saigon" in Karlsruhe essen. Obwohl vieles auf der Karte mich anspricht, bestelle ich dann doch jedes Mal entweder die Pho Bo oder, wie diese Woche, Bun Bo: Reisnudeln mit gebratenen Rindfleischstreifen und Salat. Schmeckt aber auch einfach jedes Mal wieder prima!

Bun Bo im Asia-Restaurant Saigon in Karlsruhe

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

Stylisches Café, Tagesbar und Lunch-Location in Karlsruhe: Klauprecht [Heimatliebe]

Als im Mai 2018 das "Café Creativ Cuisine" in der Karlsruher Südweststadt schloss, war ich tatsächlich etwas traurig, denn dort war ich regelmäßig, um Mittags eine Quiche mit Salat zu essen. Die Ankündigung, dass wieder ein Café in die Räumlichkeiten einziehen wird, hat mich daher sehr gefreut. Die Spannung (und Vorfreude) wuchs, als ich auf dem täglichen Weg ins Büro feststellte, dass den ganzen Sommer über in den Räumlichkeiten aufwändig und grundlegend renoviert und saniert wurde und sich immer mehr herauskristallisierte: Was auch immer da genau reinkommt - das wird auf jeden Fall richtig, richtig schön und stylisch! Irgendwann im Oktober 2018 öffnete das "Klauprecht" dann auch seine Pforten und wow: jetzt gibt es auch in Karlsruhe ein mehr als instagrammables Café mit Mittagstisch-Angebot!


Ich bin mittlerweile regelmäßiger Gast im Klauprecht. Der Mittagstisch beinhaltet zwar nur zwei warme Gerichte, diese wechseln aber täglich. Für einen Mittagstisch sind die Preise (Suppe ca. 6 Euro, Pasta-Gericht ca. 8 Euro) eher an der oberen Grenze, aber bisher hat alles, was ich hier gegessen habe, sehr gut geschmeckt und die Preise sind für mich absolut gerechtfertigt.

Tisch im Klauprecht in Karlsruhe


Diese Pasta mit Brokkoli, getrockneten Tomaten, Semmelbröseln und Parmesan gab es beispielsweise als Tagesessen für 8,10 Euro. Sehr lecker!


Auf der Karte stehen auch mal ausgefallenere Kombinationen wie dieser Süßkartoffelauflauf mit Rotkohl-Salat....


... oder leckere Pasta mit Karotten-Kurkuma-Sauce.

Pasta mit Karotten-Kurkuma-Sauce im Klauprecht in Karlsruhe

Hier tummelt sich ein ganz anderes Publikum als früher im "Café Creativ Cuisine". Die Latte Macchiato-Mütter-mit-Babys-Dichte ist relativ hoch, ebenso die der Hipster, die mit Kopfhörern auf dem Kopf am Notebook sitzen. Aber auch die Bewohner der umliegenden Altbauwohnungen und Mitarbeiter aus den nahe gelegenen Firmen kommen gerne zum Mittagstisch, der abwechslungsreich und immer sehr lecker ist.  Das Klauprecht ist unter der Woche meist sehr gut besucht, am Wochenende ist es etwas ruhiger.

Cappuccino im Klauprecht in Karlsruhe

Ich war auch schon mal am Wochenende im Klauprecht. Cappuccino, Tee und die selbstgebackenen Kuchen schmecken ebenfalls gut und ein Besuch ist nicht nur für den Mittagstisch, sondern auch für die entspannte Kaffeerunde sehr zu empfehlen.




Klauprecht
Klauprechtstr. 41
76137 Karlsruhe
Facebookseite